| 20:32 Uhr

Spende
Finanzspritze für das Inklusionsprogramm

Behinderte Kinder spielen beim FC Wahlhausen mit nicht behinderten Kindern Fußball in einem Team.Spardahilft unterstützt dieses Projekt mit einer großzügigeren Spende.
Behinderte Kinder spielen beim FC Wahlhausen mit nicht behinderten Kindern Fußball in einem Team.Spardahilft unterstützt dieses Projekt mit einer großzügigeren Spende. FOTO: Bonenberger/Spardabank
Walhausen. Online-Aktion Spardahilft spendet für inklusives Fußballprojekt 6000 Euro an den FC Walhausen. Von red

Behinderte und nichtbehinderte Kinder spielen in einer Mannschaft Fußball. Dieses Projekt hat dem FC Walhausen bereits wohlwollende Aufmerksamkeit eingebracht. Nun zahlt sich das Engagement auch finanziell aus. Denn kürzlich erhielt der FC 6000 Euro aus der Online-Spendenaktion Spardahilft.de des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest.


Wie die Sparda mitteilt, stand die elfte Runde der Aktion unter dem Motto „Rund um den Ball – Unterstützung unserer Sportvereine“. Kürzlich besuchte Christian Kasper, Privatkundenbetreuer der Sparda-Bank Südwest in St. Wendel, den Verein und übergab die offizielle Spendenurkunde an Hermann Thome, Vorsitzender des FC Walhausen. „Der FC Walhausen hat 2009 ein saarlandweit einzigartiges Projekt gestartet: behinderte Kinder spielen mit nicht behinderten Kindern Fußball in einem Team“, erklärt Kasper. In diesen gemischten Mannschaften gebe es kein Ausschließen, denn ein Behinderter zähle wie ein Nichtbehinderter. „Das ist für alle Beteiligten eine Erfahrung fürs gesamte Leben. Das Wichtigste an unserem Projekt ist, dass die Kinder den Umgang miteinander lernen und nicht das Leistungsdenken in den Vordergrund stellen. Maßgebend sind alleine die individuellen Möglichkeiten der Kinder“, erklärte der Vereinsvorsitzende Hermann Thomé. Die Spende soll laut Thomé für den behindertengerechten Umbau der Dusch- und Toilettenanlage verwendet werden

„Mittlerweile ist Spardahilft.de ein fester Bestandteil unseres sozialen Engagements. Die Unterstützung von Sportvereinen in der Region ist uns dabei schon immer sehr wichtig, denn beim Sport werden entscheidende soziale Fähigkeiten gefördert“, erläutert Privatkundenbetreuer Kasper. Und weiter: „Integration und Inklusion geht uns alle an und ist ebenfalls eine wichtige Komponente unseres Engagements.“



Im Oktober und November des vergangenen Jahres stellten in der Endrunde 14 Vereine, die im Bereich Ballsport aktiv sind, auf der Internetseite www.spardahilft.de ihre Projekte vor. Es galt, möglichst viele Besucher von dem eigenen Projekt zu begeistern und Klicks zu sammeln. Für jeden Unterstützer-Klick zahlte die Sparda-Bank nämlich fünf Euro. Pro Projekt konnte ein Verein so bis zu 6000 Euro gewinnen, wie jetzt der FC Walhausen. Insgesamt kamen bei der Aktion 76 500 Euro zusammen.