| 19:08 Uhr

Ein Sieg gegen den Absteiger

Gegen die SV Elversberg II traf Lukas Biehl (vorne/Archivbild) doppelt. Ob er auch gegen Herrensohr jubeln darf? Foto: Guldner
Gegen die SV Elversberg II traf Lukas Biehl (vorne/Archivbild) doppelt. Ob er auch gegen Herrensohr jubeln darf? Foto: Guldner FOTO: Guldner
Primstal. Fußball-Saarlandligist VfL Primstal hat am Dienstag den ersten Saisonsieg verbucht. Der 3:1-Erfolg bei der SV Elversberg II war verdient. An diesem Sonntag, 16 Uhr, geht es mit der Heimpartie gegen den TuS Herrensohr weiter. Frank Faber

Der ausgewechselte Doppel-Torschütze Lukas Biehl sprang an der Seitenlinie wie Portugals Cristiano Ronaldo im EM-Finale gegen Frankreich hin und her und unterstützte lautstark Trainer Andreas Caryot bei der Arbeit. Beim Schlusspfiff von Schiedsrichter Tobias Hauer riss er sich das nasse Frotteehandtuch vom Kopf, schleuderte es wie ein Lasso durch den Regen und jubelte. Mit 3:1 hat gerade Saarlandligist VfL Primstal beim Oberliga-Absteiger SV Elversberg II im St. Ingberter Mühlwaldstadion den ersten Saisondreier eingefahren.


"Der ist klar verdient. Wir haben von der ersten Minute mannschaftlich geschlossen gespielt", freute sich Spielführer und Innenverteidiger Marc Pesch. Wegen der schweren Verletzung von Marco Backes (Kreuzbandriss) bei der 0:3-Auftaktpleite gegen den VfB Dillingen musste Trainer Caryot sein Team umbauen. Für Backes rückte Nachwuchsmann Stefan Schätzel in die Startelf, Tobias Zimmer ging auf die "Sechs". Und Pascal Schmidt spielte neben Pesch in der Innenverteidigung. "Mit dem Langen hat das sehr harmoniert", meinte Kapitän Pesch hinterher.

Vom Start weg agierte der VfL im Mühlwaldstadion überlegen und kam bei den abwehrschwachen Elversbergern schnell zu klaren Einschussmöglichkeiten. Biehl nutzte nach drei Minuten eine Doppelchance nicht, Tim Roob (17. Minute) und erneut Biehl (22.) schossen am Tor vorbei. Elversbergs Angriffsplan, Diagonalbälle auf Außenspieler Samed Karatas zu spielen, durchkreuzte der VfL durch schnelles seitliches Verschieben. Und bei Ballgewinn wurde sofort umgeschaltet. Verteidiger Kevin Appleby ging rechts mit, sein Schuss wehrte Torwart Felix Schmelzer noch ab, doch Steffen Haupenthal staubte zum 1:0 (27. Minute) ab. Als "sensationell" bezeichnete Pesch das fußballerische Kunstwerk, welches zum 2:0 (42.) führte. Unhaltbar knallte Biehl nach Doppelpass mit Pascal Limke die Kugel ins Tor. "Wir haben eine starke erste Hälfte gespielt", sagte Pesch.



Ein Schläfchen in der Abwehr direkt nach dem Wechsel gestattete Elversberg den 1:2-Anschlusstreffer durch Karatas. "Danach waren wir gleich wieder konzentriert", meinte Pesch. Sein Team wollte den dritten Treffer. Und den legte Haupenthal genial für Biehl in der 71. Minute vor. Kurz darauf verließ Doppeltorschütze Biehl den Platz und feuerte seine Mitspieler aus der Coachingzone an. "Mit dem 3:1-Auswärtssieg sind wir in der Saison angekommen", stellte Pesch fest.

An diesem Sonntag, 16 Uhr, erwartet der VfL im Heimspiel den Aufsteiger TuS Herrensohr. "Von den Namen her ist das eine ganz stark besetzte Mannschaft", meinte Pesch. In der zweiten Partie auf eigenem Platz soll nun das erste Erfolgserlebnis gefeiert werden.