| 20:30 Uhr

Seniorentag
Den Wissenschatz der Älteren gewürdigt

Sitzerath. In der Benkelberghalle in Sitzerath erlebten 90 Senioren einen heiteren Nachmittag. Von red

Einen besinnlichen und heiteren Seniorennachmittag  erlebten 90 Senioren in der von der katholischen Frauengemeinschaft Sitzerath geschmückten Benkelberghalle. Die Frauengemeinschaft hatte auch wie in den letzten 40 Jahren die  Bewirtung der Gäste übernommen.


Die Feierlichkeiten des Nachmittags begannen zunächst mit einer von Gemeindereferentin Sarah Henschke gestalteten Andacht. Gesanglich wurde dieser Teil des Nachmittags vom katholischen Kirchenchor unter der Leitung von Michael Ludwig begleitet.

Ortsvorsteherin Lieselene Scherer  Sitzerath habe gegenwärtig 760 Einwohner, davon sind 193 Personen über 65 Jahre alt, sagte Ortsvorsteherin Ortsvorsteherin Lieselene Scherer. Das sei ein Viertel der  Dorfbevölkerung. Ein unglaubliches Potential und Erfahrungswissen stecke in der älteren Generationen. Vor dem Hintergrund gewinne das Engagement der älteren Generation an großer Bedeutung. Die Ortsvorsteherin gab einige Beispiele für ehrenamtliches Engagement. Sie erwähnte die Umgestaltung des Vorplatzes um die Grillhütte, einschließlich eines barrierefreien Zugangs.



Auch am Dorffest „550 Jahre Sitzerath“ im vergangenen Jahr, hätten sich viele Ehrenamtliche beteiligt. Deshalb sei ehrenamtliches Engagement das Fundament für ein glückliches Zusammenleben in dem Dorf.

Guter Brauch am Seniorentag ist es auch, die ältesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Ortsvorsteherin besonders zu ehren. Es waren dies  Hildegard Limke, 93 Jahre, und  Helmut Eiden, 91 Jahre. Aber auch die jüngsten Teilnehmer Marianne Müller (65) und Manfred Haupenthal (65) erhielten ein Präsent. Ein Höhepunkt war anschließend der Sketch „Liebst du mich noch?“ der gekonnt von Christina Schmitt und Herbert Evers vom Theaterverein Siezert vorgetragen wurde. Den Abschluss des Seniorentages gestaltete der Männergesangverein „Liederkranz“ Sitzerath unter der Leitung von Armin Kasper. Als Zugabe durfte der bekannte und gerne gesungene „Bajazzo“  nicht fehlen.