| 20:38 Uhr

Bürgermeisterwahl
CDU nominiert Martin Schneider

Martin Schneider (CDU).
Martin Schneider (CDU). FOTO: Braun
Primstal. Der 41-jährige tritt im Mai 2019 bei der Bürgermeisterwahl in Nonnweiler an.

Der Kandidat der CDU für die Bürgermeisterwahl in Nonnweiler im Mai 2019 heißt Martin Schneider. Wie die CDU mitteilt, haben sich die Mitglieder auf einer Versammlung im Primstaler Pfarrsaal einstimmig für Schneider entschieden.


Der 41-jährige Otzenhausener arbeitet als Verwaltungsleiter und Prokurist bei der St. Wendeler Initiative für Arbeit und Familie gGmbH (WIAF), einem gemeinnützigen Bildungsträger mit Sitz in St. Wendel.

Politisch aktiv ist er seit 2009 als Mitglied im Otzenhausener Ortsrat. Er ist dort Fraktionsvorsitzender. Außerdem sitzt er seit 2010 im Gemeinderat der Gemeinde Nonnweiler. Zudem ist er seit Januar 2010 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Otzenhausen und seit Anfang 2017 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion.



„Meine Motivation für eine Kandidatur sind die Bürgerinnen und Bürger von Nonnweiler, deren Belange und unsere gemeinsame Zukunft gepaart mit meinem Verständnis dafür, dass unser kostbarstes Gut, nämlich unsere Demokratie, kein Selbstläufer ist. Meckern ist einfach. Wer in Freiheit leben möchte, muss bereit sein, etwas dafür zu tun. Demokratie beginnt für mich nicht in Berlin, sondern hier bei uns in Nonnweiler, der untersten politischen Ebene“, erklärte Schneider.

Er wolle einen völlig neuen Politikstil pflegen. „Mutig, aber stets abgewogen möchte ich unter aktiver Beteiligung von Jung und Alt neue, tragfähige und zukunftsweisende Ideen für unsere Gemeinde entwickeln und zur Umsetzung bringen. Ich will die Dinge in Angriff nehmen, die die Menschen wirklich bewegen.“