Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:22 Uhr

Aufsteiger Primstal II fühlt sich in der neuen Liga pudelwohl

Primstal. Fußball-Verbandsligist VfL Primstal II bleibt in der neuen Umgebung weiter unbesiegt. Im Heimspiel gegen den SV Habach feierte der Liga-Neuling durch einen starken Auftritt nach der Pause mit 4:0 (0:0) den ersten Saisondreier. frf

Drei Spiele ungeschlagen, den ersten Dreier eingefahren, fünf Punkte verbucht: Fußball-Verbandsliga-Aufsteiger VfL Primstal II mischt in der neuen Spielklasse gut mit. Nach 45-minütigem Anlauf besiegte der VfL II im Heimspiel vor 150 Zuschauern den SV Habach mit 4:0. "Vor der Pause hat uns vor dem Tor die letzte Konsequenz gefehlt", meinte Trainer Christian Joseph. Den Wendepunkt sah er direkt nach dem Seitenwechsel: Mit einem überragenden Reflex bewahrte Torhüter Larson Arend den VfL vor einem Rückstand. Daraufhin wurde Primstal immer stärker. Matthias Eiden hob in der 54. Minute einen Freistoß aus 17 Metern über die Mauer zum 1:0 ins Gästetor. "Unsere Treffer haben wir dann richtig gut über die Außenpositionen rausgespielt", freute sich der Übungsleiter. Fabian Weis zog auf der linken Seite davon - seinen präzisen Pass drückte Stefan Schätzel am langen Pfosten zum 2:0 (72.) ein. Auch beim 3:0 (78.) stimmten die Laufwege. Lukas Pabst eroberte den Ball und marschierte damit an die linke Strafraumgrenze . Den Querpass verwandelte der eingewechselte Philipp Warschburger. Beim vierten Tor liefen die Habacher erneut nur hinterher. Robin Witzel schloss seinen 40-Meter-Sprint mit einem Flachschuss in die lange Ecke ab. "Hälfte zwei war absolut in Ordnung", so Joseph. In der Tabelle ist der Aufsteiger nun Fünfter.

Ganz hinten im Klassement findet sich der FC Freisen nach der dritten Schlappe wieder. Gegen den SV Bliesmengen unterlief dem FCF mit 1:3 bereits die zweite Heimpleite. Nach der 1:0-Führung durch Patrick Clos (10.) leistete sich der FCF zwei Fehler und geriet mit 1:2 in Rückstand. Steven Klos und Jonas Gedratis trafen später Aluminium , Jeremy Buch zum 3:1 (72. Minute) für Bliesmengen. Ligakonkurrent VfB Theley unterlag der SG Ballweiler mit 0:2. "Vor der Pause hatten wir die Chance, in Führung zu gehen", sagte Torwart Georg Amann. Nach dem 1:0 für die Gäste durch Matthias Baumann (65.) warf der VfB alles nach vorne und wurde in der Schlussminute ausgekontert. Mit drei Punkten belegt Theley den neunten Rang.