| 20:28 Uhr

Adventskranz
Die Adventskranzparty kann steigen

Eine wirklich gelungene Überraschung: Das Team gratuliert dem Kranzbauer-Senior Gottfried Emmerich (Vierter von links) zum 80. Geburtstag.
Eine wirklich gelungene Überraschung: Das Team gratuliert dem Kranzbauer-Senior Gottfried Emmerich (Vierter von links) zum 80. Geburtstag. FOTO: Frank Faber
Nonnweiler. Und die Besucher dürfen sich morgen auf himmlische Gäste freuen. Zuvor galt es, ein Geburtstagskind zu beglückwünschen. Von Frank Faber

Das eine Tonne schwere Stahlgerüst für den Riesen-Adventskranz steht. Doch weit und breit ist auf dem Außengelände der Nonnweiler Parkschenke nichts von den Kranzbauern zu sehen. „Wir sind mit dem Aufbau voll im Soll, aber heute geht nichts“, teilt der eintreffende Hans-Georg Huth mit. Der Pressesprecher und weitere Mitglieder des Adventskranzteams Nonnweiler-Bierfeld legen sich daraufhin auf die Lauer. „Wir haben dazu einen ganz besonderen Anlass“, sagt Huth. Denn den Kranzbauer-Senior Gottfried Emmerich, der seinen 80. Geburtstag in der Parkschenke feiert, wollen seine Kollegen abfangen und überraschen.


Als der Bierfelder dann mit der Familie zu seiner Geburtstagsfeier erscheint, nehmen seine Mitstreiter ihn in Empfang und gratulieren ihm unter dem stählernen Kunstwerk. „Ich habe heute Arbeitsverbot“, scherzt das Geburtstagskind Emmerich. Seit Jahren führt er Buch und notiert alle Arbeitsstunden, die beim Aufstellen und Schmücken der Sehenswürdigkeit anfallen. „Bislang hat alles wunderbar geklappt“, freut er sich.

Die 18. Adventkranzparty am  Freitag, 18 Uhr, kann in Nonnweiler steigen. Bei sommerlichen Temperaturen, blickt Huth zurück, seien Mitte Oktober die Fichtenäste geschnitten worden. „Die Zusammenarbeit ist in jedem Jahr eine tolle Geschichte, unser Team besteht ja zum größten Teil aus Rentnern“, erklärt Huth. Und die freuen sich kindisch darüber, wenn positive Rückmeldungen eingehen. „Viele Privatpersonen und Unternehmen unterstützen uns. Die Besucherzahl der Party ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Im Vorjahr waren viele Sachen ausverkauft“, berichtet Huth.



Kein Wunder, denn das Adventskranzteam lässt sich immer was Neues einfallen. „In erster Linie wollen wir den Kindern eine Freude bereiten“, betont der Pressesprecher. Am Freitag werden das Christkind und der Nikolaus gegen 19.30 Uhr erstmals direkt aus dem Himmel herabsteigen und die Party besuchen. „Wir haben dafür einen Kranwagen besorgen können, und für den Besuch unserer himmlischen Gäste wird eigens die Straße gesperrt“, kündigt Huth eine Besonderheit an.

Eröffnet wird die vorweihnachtliche Fete von der Kolpingkapelle Nonnweiler-Bierfeld. Anschließend intoniert die Adventskranz-Band das Lied „Dieses Licht in der Nacht“, synchron dazu werden die Kerzen und Lichterketten des überdimensionalen Adventskranzes, der einen Durchmesser von 6,20 Meter aufweist, feierlich angeknipst. „Allein der Blick, wenn der Kranz leuchtet, vermittelt eine besinnliche Stimmung“, sagt Parkschenke-Inhaber Klaus Simon voller Vorfreude.

Auch der uralte Holzbackofen nimmt wieder den Betrieb auf. „Patrick Werle wird den Backofen anheizen und die Brote verkaufen“, vermeldet Huth. Den Erlös aus der Veranstaltung spendet das Adventskranzteam wie eh und je für wohltätige Zwecke. Ein Teil kommt dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes zugute, der Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen Herzenswunsch erfüllt.

Des Weiteren spenden die Kranzbauer an die Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom, der Rest fließt in den Topf „Weihnachtsbasar“ der Nonnweiler Vereinsgemeinschaft (VG), aus dem die Spenden an soziale Einrichtungen in der Gemeinde verteilt werden. Der von der VG organisierte Weihnachtsmarkt beginnt am kommenden Sonntag, 2. Dezember, um 14.30 Uhr in der Kurhalle.