Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Wird Flausse der neue SG-Trainer?

St Wendel. Fußball-Bezirksligist SG St. Wendel hat einen neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet, will dessen Namen aber noch nicht verraten. Nach SZ-Informationen könnte es sich um den ehemaligen Regionalliga-Spieler Ralph Flausse handeln. Philipp Semmler

Fußball-Bezirksligist SG St. Wendel ist bei der Trainersuche für die kommende Saison fündig geworden. Wer Nachfolger des scheidenden Spielertrainers Roland Rein wird, der sein Amt aus zeitlichen Gründen aufgibt, möchte die Spielgemeinschaft aber noch nicht verraten. "Wir haben mit unserem neuen Trainer vereinbart, dass wir den Namen erst Anfang April bekannt geben, da er noch einige Dinge klären muss", sagt St. Wendels Spielausschuss-Vorsitzender Dirk Kontz. Nur so viel ließ sich Kontz entlocken: Der SG-Übungsleiter für die Spielzeit 2015/16 wird als reiner Trainer und nicht als Spielertrainer arbeiten.

Nach SZ-Informationen könnte es sich bei dem neuen SG-Trainer um Ralph Flausse handeln. Der 41-Jährige wurde im Umfeld des Clubs immer wieder als heißer Kandidat gehandelt. "An Spekulationen möchte ich mich nicht beteiligen. Ich halte mich an die Absprache, die ich mit unserem Trainer getroffen habe", erklärte Kontz. Auch Flausse wollte die Gerüchte nicht bestätigen.

Der 41-Jährige spielte in den 90er Jahren für Borussia Neunkirchen in der Regional- und Oberliga. Zudem war er bei der SV Elversberg aktiv. Als Trainer arbeitete er bislang unter anderem in der Jugendabteilung von Neunkirchen und bis Februar 2013 bei den Aktiven der SVGG Hangard (Saarlandliga).

Nach der Verpflichtung des neuen Trainers soll jetzt die Suche nach Neuzugängen intensiviert werden. "Wir wollen uns auf drei, vier Positionen gezielt verstärken", sagt Kontz. Große finanzielle Sprünge seien dabei aber nicht drin. "Die Leute meinen immer, wir hätten hier riesige Mittel. Aber wir haben keinen Dagobert Duck als Mäzen. Wir sind genau so betucht wie die meisten anderen kleinen Vereine auch."

Trotzdem peilt die Spielgemeinschaft mittelfristig den Sprung in die Landesliga an. "Wir wollen in kleinen Schritten nach vorne. Nächste Saison schon vom Aufstieg zu träumen, wäre daher definitiv noch zu früh", erklärt Kontz. St. Wendel war erst vergangene Saison von der A-Klasse in die Bezirksliga aufgestiegen. Dort steht der Liga-Neuling momentan auf dem fünften Rang. "Damit sind wir sehr zufrieden", sagt Kontz.

An diesem Sonntag um 15 Uhr trifft die SG auf dem Hartplatz des SV Blau-Weiß St. Wendel auf den Tabellen-Zweiten SG Neunkirchen-Selbach. Die SG war bis Mittwochabend sogar Spitzenreiter, doch dann zog die SG Bostalsee durch einen 6:4-Erfolg im Nachholspiel beim FC Oberkirchen an Neunkirchen-Selbach vorbei.