Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Was war das für ein grünes Licht am abendlichen Firmament?

St Wendel. Matthias Zimmermann

Ein ungewöhnlicher Lichtpunkt, der am Himmel vorbeizieht und so schnell verschwindet, wie er auftauchte. Gleich mehrere Leser haben dies beobachtet. David Sersch schrieb über den Internetdienst Facebook : "Als ich eben aus Türkismühle rausgefahren bin Richtung Walhausen , hab' ich ein grünes licht über der Straße gesehen. Es ist ziemlich langsam und niedrig geflogen und war dann auf einmal weg." Moritz Straub bestätigte: "Bin gerade zwischen Türkismühle und Walhausen gefahren, und da war ein grünes licht über die Straße geflogen. Hat ausgesehen wie eine Sternschnuppe. Wisst Ihr vielleicht, was das war?"

Jörg Kerber war Sonntagabend etwas nördlicher unterwegs: "Da sind wir gerade aus Reichenbach raus in Richtung Baumholder am Truppenübungsplatz vorbeigefahren." Er hatte eine Erklärung parat. "Habe deutlich die Quelle gesehen. Hat ausgesehen wie ein Meteorit, der in der Atmosphäre verglüht. Könnte aber auch einfach eine Leuchtrakete oder Ähnliches gewesen sein, eventuell in Bezug auf irgendwelche Übungen."

Nicht nur SZ-Leser fragten sich, was das gewesen sein könnte. Bei der Lagezentrale des Landespolizeipräsidiums in Saarbrücken alarmierte unter anderem ein Autofahrer die Ermittler, Stephan Laßotta von der Pressestelle: "Ein Mann, der auf der A 6 bei Homburg unterwegs war, informierte uns über ein grünes Licht." Mehrere Anrufe dazu seien eingegangen.

Zurzeit könne die Polizei nur spekulieren, was die Ursache gewesen ist. Nahe liegend: ein Meteorit, der in der Atmosphäre verglühte. Das berichteten auch Experten in anderen Medien. Die Erscheinung war in weiten Teilen Süddeutschlands zu sehen.

facebook.com/

saarbrueckerzeitung.wnd