| 20:08 Uhr

Referat
Vortrag über die Autorepublik 

Jürgen Resch.
Jürgen Resch. FOTO: Steffen Holzmann
Neubrücke. Der medienpräsente Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, trägt am morgigen Dienstag, 27. November, um 10.45 Uhr zur Dieselaffäre und zur Arbeit seiner Organisation am Umwelt-Campus Birkenfeld in der Aula ZN-014 vor. Von red

Der Vortrag hat den Titel „Autorepublik Deutschland – Wer regiert das Land?“. Das teilt ein Spreches des Umwelt-Campus mit.


Seit vielen Jahren kämpft die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bereits für Klima, Natur, Verbraucherschutz und auch für saubere Luft, vor allem in Innenstädten, und nahm deshalb über längere Zeiträume die Immissionen und insbesondere das Abgasverhalten von Dieselfahrzeugen ins Visier.

In Deutschland sind sowohl die Bundesregierung als auch zuständige Behörden mit dem klaren Betrug bislang laut DUH allzu sanftmütig umgegangen, sehr zum Missfallen vieler Bürger. Jürgen Resch will mehr Verbraucherschutz und endlich die Einhaltung der Emissionswerte erreichen. Er kämpft daher für Fahrverbote „schmutziger“ Diesel und möchte notwendige Hardware-Nachrüstungen zulasten der Hersteller herbeiführen. Professor Klaus Rick, Lehrgebiet umwelt- und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmensführung am Umwelt-Campus, fädelte den Besuch ein, beide kennen sich bereits seit 20 Jahren persönlich.



Besucher aus der Region sind zu dem Vortrag am Umwelt-Campus im Zentralen Neubau geladen, der Eintritt ist frei.