| 20:24 Uhr

Weihnachtsmarkt
Von Weckmännern und Flatschnickeln

Marvin Thome brachte als Nikolaus ein Strahlen in die Kinderaugen. Er hatte für die jungen Besucher des Marktes Weckmänner dabei.
Marvin Thome brachte als Nikolaus ein Strahlen in die Kinderaugen. Er hatte für die jungen Besucher des Marktes Weckmänner dabei. FOTO: Ralf Mohr
Walhausen.

(rgm) Was einem als erstes in die Nase stieg, wenn man den Weihnachtsmarkt in Walhausen besuchte, war der Duft von herzhaften
Flatschnickeln mit Röstzwiebeln. Ortsvorsteher Oliver Thome höchstpersönlich ließ es sich nicht nehmen, die Kelle zu schwingen und für den köstlichen Duft zu sorgen. Neben Flatschnickeln hatte die Junge
Union aber auch Bratwürste zu bieten und kümmerte sich um die Kinder in einem mollig warmen Zelt. Gleich nebenan bei den Landfrauen betörte der Duft frisch zubereiteter Waffeln, während von schräg gegenüber Pizza und deftige Wildspezialitäten lockten. Bei der Feuerwehr gab es neben Köstlichkeiten zum Trinken auch eine große Auswahl an dekorativen Holzarbeiten. Im Sportheim hatte der Förderverein des Sportvereins eine Tombola aufgebaut und draußen unter dem Vordach einen Getränkestand. Bei den Freien Wählern gab es neben Kakao und Aperol Punch auch deftiges Chili con Carne. Höhepunkt des Abends — zumindest für die jungen Besucher — war aber ganz sicher das Erscheinen des Nikolaus. Zusammen mit Knecht Ruprecht, der die Kisten mit den Weckmännern schleppte, bewegte sich der Nikolaus, verkörpert von Marvin Thome, durch die Reihen der Besucher und bedachte jedes Kind und manchmal auch die schon etwas Älteren jeweils mit einem Weckmann.In diesem Jahr fand der Weihnachtsmarkt zum zweiten Mal am Sportheim statt. „Hier ist es einfach sehr gemütlich, wenn es auch nicht so zentral gelegen ist. Aber es macht den Weihnachtsmarkt wetterunabhängig und schafft eine heimelige Atmosphäre“, lobte ein Besucher die Lokalität. Zumal im Sportheim auch die entsprechenden sanitären Einrichtungen zur Verfügung stehen.