| 00:00 Uhr

Von Anfang an ging die Post ab

Michaela Saar-Michel und Bernd Landgraf begeistern als „Michi und Bernd“. Foto: Thomas Seeber
Michaela Saar-Michel und Bernd Landgraf begeistern als „Michi und Bernd“. Foto: Thomas Seeber FOTO: Thomas Seeber
Göttelborn. Gekonnte Büttenreden und anmutige Garden sind die Garanten einer gelungenen Kappensitzung in Göttelborn – sehr zur Freude der Zuschauer. Von SZ-MitarbeiterElmar Müller

In Göttelborn laufen in den nächsten Wochen bis Aschermittwoch nur lachende Menschen durch die Gegend. Denn: Wer mit ernstem Gesicht angetroffen wird, der muss dem Göttelborner Prinzenpaar und dem Elferrat des Karnevalvereins Von der Höh (KVG) einen ausgeben. Diese närrische Androhung gaben die Tollitäten, Prinzessin Heidi II und ihr Prinzgemahl Christoph I, bei der ersten Kappensitzung der Göttelborner Narren am vergangenen Samstag in der Mehrzweckhalle bekannt.

Gelungene Mischung

Die Narrhalla war rappelvoll, das närrische Publikum bestens gelaunt. Kein Wunder: Legten doch alle Akteure eine tolle Sause auf die Bretter mit einer gelungenen Mischung aus Witzen, Gesang und Tänzen. Von Anfang an ging die Post ab. Diesmal führte mit Hardy Paul und Michaela Saar-Michel ein charmantes Moderatoren-Duo durch den Abend. Die beiden ergänzten sich prima. Das wurde schon beim närrischen Zwiegespräch zu Beginn deutlich. Dabei blickten die beiden kurz zurück auf das Geschehen im Ort und nahmen natürlich Ortsvorsteher Peter Saar aufs Korn. Dieser, so ließen sie verlauten, nehme sich beim Umbau der Festhalle Rat vom Architekten des Protzbischofs Tebartz van Elst. Deshalb bekäme die Halle jetzt in jeder Himmelsrichtung einen Flügel. Mal akrobatisch und wagemutig, mal anmutig und schön - so fegten die Garden über die Bretter. Zackig waren die Mädels der Juniorengarde (Trainerin Sabrina Arendt) und der Prinzengarde (Silke und Nicole Andres) bei ihren Märschen. Mit ihrem Showtanz "Night of coulours" verzückten die jungen Damen der Jugendgarde (Simona Ehrlich und Christine Neurohr) das Publikum. Farbenprächtig und echt süß präsentierten sich die Ladys des KVG-Balletts (Silke und Nicole Andres) als Gutzjer auf zwei Beinen.

Ihre Akrobatik stellten die Herren des neuen Männerballetts (Trainerin Michaela Saar-Michel) unter Beweis. Der Applaus der ausgelassenen Narrenschar war allen gewiss.

Ihre Premiere in der Bütt und das noch als Eisbrecher gab Sophie Wagner. "Ach, wenn ich doch schon zwanzig wär", posaunte das zehnjährige Nachwuchstalent. Die zwei Tratschtanten Frau Arschleder und Frau Strompbennel, alias Andy und Mona Ehrlich, verzapften Dorftratsch vom Feinsten. Bei einem kurzweiligen Sketch mit Michaela Saar-Michel und Bernd Landgraf wurde deutlich, dass nix Gutes herauskommt, "wenn er besoff nach Hause kommt". Ein Knaller war der Auftritt von Hardy Paul und Eckehard Breuer. Ja, ja, wenn der Geist aus der Flasche ein Türke ist, dann gibt es "voll konkret" viel zu lachen. Burgfräulein Svenja Schmelzer konnte sich vor Rittern kaum retten. Umgekehrt suchte "Bauer" Bernd Landgraf eine Frau. Am Ende ging er wieder mal leer aus. Seit 30 Jahren steht er in der Bütt und macht seither jedes Jahr eine Reimrede. Tolle Leistung.

Für mächtig viel Stimmung im Saal sorgten die Heuler mit Fastnachtshits am laufenden Band. Mit dem Lied "Ich bau dir ein Schloss", vorgetragen von Hardy Paul, ging ein unterhaltsamer Abend zu Ende.

In den Sektbars ging es dann bis in die frühen Morgenstunden lustig weiter.


Zum Thema:

Auf einen Blick Die Akteure des KVG: Moderation: Elferratschef Hardy Paul und Michaela Saar-Michel. Prinzenpaar: Heidi II und Christoph I. Tänze: Jugend-, Junioren- und Prinzengarde, KVG- und Männer-Ballett. Büttenredner: Sophie Wagner, Mona und Andy Ehrlich, Svenja Schmelzer, Michaela Saar-Michel und Bernd Landgraf, Hardy Paul und Eckehard Breuer sowie Bernd Landgraf. Musik: The Sunnys. Technik: Dieter Maschke und Team. ll