| 20:28 Uhr

Kommentar
Vielleicht eine Nummer zu groß

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Jedem seine Meinung. Das gilt auch für politische Akteure auf kommunaler Ebene. Gerade diesen steht es jedoch besonders gut zu Gesicht, wenn sie sich vor Ort informieren und mit ihrem Gegenüber auseinandersetzen – auch wenn dieses eine andere Sicht der Dinge hat als man selbst. Von Thorsten Grim

So betrachtet wäre es absolut wünschenswert gewesen, wenn der St. Wendeler Landrat und die Rathauschefs von Nonnweiler und Nohfelden der Einladung der IG Nationalparkbahn gefolgt und am Samstag in Türkismühle aufgetaucht wären. Vielleicht hätte der eine oder andere Entscheidungsträger neue Erkenntnisse gewinnen können. Oder aber das Gegenüber von der eigenen Sicht überzeugen können. Dialog heißt das Zauberwort. Möglicherweise ist die Idee der IG Nationalparkbahn für unsere Landes- und Lokalpolitiker aber schlicht eine Nummer zu groß.