| 20:54 Uhr

Gemeinderat
Unwetterschäden im Waldstück

Nohfelden. Von den Folgen des Unwetters berichtete Nohfeldens Bürgermeister Andreas Veit (CDU) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Die Gemeinde sei relativ glimpflig davongekommen. Ein paar vollgelaufene Keller, wenige umgestürzte Bäume. Von red

So sah es zunächst aus. Im Nachhinein habe sich herausgestellt, dass im Wald in Richtung Neubrücke der Sturm für „ein Loch im Berg“ gesorgt habe. Veit vermutet gar eine Windhose. „Das wäre sonst nicht zu erklären.“ Denn eine Fläche von zwei bis drei Hektar Wald sei dahin. Und dabei handele es sich zum Teil um dicke Buchen. „Wir überlegen jetzt, was wir machen“, so Veit. „Möglicherweise bedeutet das schon das Einschlag-Volumen fürs ganze Jahr.“