Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Super Stimmung bei Konzert und Beatles-Abend im Heusweiler Kino

Heusweiler. Ein gelungener Film über die frühe Zeit der Beatles, ein nicht minder gelungenes Konzert und alte Filmplakate – der restlos ausverkaufte Beatles-Abend im Heusweiler Kino mit der Band Friends Connection begeisterte das Publikum. Von SZ-MitarbeiterinBeatrix Hoffmann

"One-Two-Three-Four…" und los geht's mit Twist und Rock, mit Mister Postman, Miss Molly und den Pilzköpfen. Der Beatles-Abend im Heusweiler Kino hatte Pfeffer. Ausverkauftes Haus, prima Film, klasse Musik, Superstimmung. Den Veranstaltern - Aktion Kultur, Gemeinde & Filmtheater Heusweiler - sei Dank. Das Gesamtpaket, Film mit viel Musik und vorher und nachher eine Liveband, ist so rund und griffig, dass man meint, das muss so, und dass fast vergisst, dass Klaus Huckert, Musikfilmfan und Informatikprofessor, das Format ausgetüfelt, entwickelt und verfeinert hat.

Aus den einzelnen Jazz-Abenden der vergangenen Jahre ist nun eine Dreier-Reihe mit Pop, Swing, Klassik und drei verschiedenen Bands geworden. Für den poppigen Rahmen des ersten Teils sorgte am Samstag die Formation Friends Connection.

Eine lokale Freundschaftsband, die Akustikrock macht, das passt. Bandmitglied Thomas Albrecht aus Heusweiler hat sogar die gleiche kleine Bassgitarre wie sie Paul Mc Cartney mal benutzte. Auch die berühmten Beatles waren Freunde und hatten in der Kneipe um die Ecke angefangen. Kinobesucher Klaus Kleinefeld hat sie selbst 1960 in Liverpool erlebt, er war damals als Austauschschüler dort. Die Beatles spielten im Cavernclub. Keiner habe sich viel dabei gedacht. Man sei hingegangen, weil das Lokal in der Nähe lag.

Ideengeber Klaus Huckert hat Nachdrucke von Plakaten aus den Anfängen der Beatles mitgebracht. Ganz klein steht ihr Name unter den Hauptattraktionen. Der Film "Backbeat" spielt in den Anfangsjahren. Vor allem geht es darin um den fünften Beatle Stuart Sutcliff. Dass die Beatles in Hamburg auf der Reeperbahn zu Berühmtheiten aufstiegen, weiß man. Dass sie sich die Finger blutig spielten und nur mit Aufputschmitteln durchhielten, wird im Film klar. Dass der fünfte Beatle sich für Malerei statt für Musik entschied und wegen seiner Liebe zur Fotografin Astrid Kirchherr in Hamburg blieb, mit 22 an einer Hirnblutung starb und posthum mit seinen Bildern weltberühmt wurde, wusste man vorher nicht so genau.

Astrid Kirchherr, die heute noch in Hamburg lebt, war es auch gewesen, die den Beatles damals ihre Frisuren verpasst und ihren typischen Haar-Stil erfunden hatte, den wir von Plattenhüllen her kennen.

Der Film, 1994 gedreht, bringt die Ära von 1960 rüber. Das düstere Liverpool in blassen Farben, dann die Reeperbahn, mit ihren schäbigen Unterkünften und schrägen Vögeln. Dazu live, rundherum und zum Anfassen die Originalkino-Athmosphäre. Bespannte Wände, gepolsterte Klappsessel, roter Vorhang, sanft ansteigende Zuschauerreihen, breite Leinwand. Richtig Kino wie früher.

Zum Thema:

HintergrundDie Band Friends Connection gab vor 17 Jahren ihr Debut im Riegelsberger Elch. Seither hatte die freundschaftliche Viererbande aus Heusweiler und Umgebung über 200 Auftritte, auch auf einem Winzerschiff und in der Spielbank. Aber Akustik-Rock im Kino war noch nicht dabei. So war der Abend eine Premiere. Mit Lampenfieber, viel Spaß und ganz viel Applaus. Zur Band gehören Harald Trouvain (Sänger, Gitarrist, Arrangeur), Günther Schmidt (Keyboard, Bass, Akkordeon), Dieter Deutsch (Drums und Percussion), Thomas Albrecht (Bass, Gitarre). hof

Zum Thema:

Auf einen Blick Am Freitag, 14. Februar (Valentinstag), 20 Uhr, swingt das Heusweiler Kino: Auf der Leinwand läuft "Radio days" von und mit Woody Allen. Vorher und nachher spielt die Formation Easy Listening mit Lisa Mörsdorf (Gesang), Udo Louisa (Sax), Edgar Huckert (Bass), Peter Rothley (Schlagzeug), Uli Heim (Gitarre) und Klaus Huckert (Swingrhythmusgitarre). Am Freitag, 14. März, 20 Uhr, wird es klassisch mit dem französischen Spielfilm "Das Konzert" und Musiklehrerin Tamara Meschweli (Geige) und Musikstudent Lukas Mak (Klavier). hof