| 20:11 Uhr

Spende
Ein Konzert für die gute Sache

 Die Personen auf dem Bild (v. l.): Cindy Freitag, Sabine Röhrig, Susanne Christ, Judith Brombacher, Pit Marquardt und Thorsten Laux
Die Personen auf dem Bild (v. l.): Cindy Freitag, Sabine Röhrig, Susanne Christ, Judith Brombacher, Pit Marquardt und Thorsten Laux FOTO: Bernd Brombacher
Niederbrombach/Bosen. Das Quartett Quartuos sang – und sammelte Geld für die Arbeit mit Demenzkranken. Von red

Die vier Sänger des Vokalensembles Quartuos boten in der Kirche in Niederbrombach (Landkreis Birkenfeld) ein  Weihnachtsprogramm, das sowohl beschwingte englische Carols wie „Ding dong, merrily on high“ und  deutsche Weihnachtslieder als auch besondere Stücke wie das schwedische „Jul, jul, strande jul“ beinhaltete. Von Johann Sebastian Bach hatten sie gleich zwei sehr unterschiedliche Stücke im Gepäck: Die heiteren Klänge von „In dulci jubilo“ kontrastierten die zarte, leise Melodie des Chorals „Ich steh an deiner Krippen hier“. Außergewöhnliche Momente entstanden bei „Stille Nacht“ und „Tochter Zion“, bei dem das Publikum mit einstimmte. Das berichtete Ortsbürgermeister Bernd Brombacher.


„Schon beim ersten Stück bemerkten wir im Publikum feuchte Augen. Das geht zu Herzen“, erzählte die Altistin Judith Brombacher. Kleine weihnachtliche Lesungen der Presbyter der Gemeinde ergänzten den vierstimmigen Gesang.

Quartuos gastierten zum dritten Mal in Niederbrombach. Wie schon die Male zuvor, wurde anstelle eines Eintrittsgeldes um eine Spende gebeten, die der Arbeit mit Menschen mit Demenz zugute kommen soll. Empfänger der diesjährigen Spende war die private Einrichtung „Haus Bostalsee“ in Bosen, die Menschen mit Demenz betreut.



Die Leiterin des Hauses, Sabine Röhrig, die gemeinsam mit der Leitung für soziale Betreuung, Cindy Freytag, zum Konzert erschienen war, zeigte sich sehr gerührt: „Wir haben noch nie eine Spende erhalten und können es noch gar nicht glauben.“ So dürfen sie sich über insgesamt 1003,60 Euro freuen, die sie unter anderem in die Ausstattung ihres Snoezeln-Raums investieren wollen. Hier können die Patienten zur Ruhe kommen und Sinneserfahrungen machen.

Auch Pit Marquardt von Quartuos zeigte sich vom Ausgang und der Wirkung des Konzerts begeistert: „Wir freuen uns wahnsinnig über den Zuspruch und danken unserem Publikum für die unerwartet hohe Spendensumme.“ Pfarrer Klaus Rath verabschiedete die Sänger und lud sie  ein, bald wiederzukommen: „Im Sommer haben wir noch ganz viele Termine frei.“