| 00:00 Uhr

Spenden, die ankommen

Im Vereinsheim (von links): Brunhilde Wagner-Hilgers, Elterninitiative krebskranker Kinder Homburg, Eberhard Becker, Mitorganisator Verkaufsaktionen, Beate Leonhard-Kaul, Kinderhospizdienst Saar, und Gerald Scherwargh, ebenfalls Mitorganisator bei der AH-Mannschaft. Foto: Bohlander
Im Vereinsheim (von links): Brunhilde Wagner-Hilgers, Elterninitiative krebskranker Kinder Homburg, Eberhard Becker, Mitorganisator Verkaufsaktionen, Beate Leonhard-Kaul, Kinderhospizdienst Saar, und Gerald Scherwargh, ebenfalls Mitorganisator bei der AH-Mannschaft. Foto: Bohlander FOTO: Bohlander
Bildstock. Große Freude herrschte jetzt im Vereinsheim des TV Bildstock. Hier wurde nämlich Spenden der Ex-Fußballer überreicht. Von SZ-MitarbeiterStefan Bohlander

"Oh Leck, bin ich alt geworden", entfuhr es Brunhilde Wagner-Hilgers, als sie den Scheck über 2000 Euro überreicht bekam. Zum immerhin 19. Mal hatte die Vertreterin der Elterninitiative krebskranker Kinder Homburg (EI) die Ehre, eine Spende der ehemaligen Bildstocker AH2-Mannschaft entgegenzunehmen. Spenden konnten die Alten Herren dank des Verkaufs von Mistelzweigen auf dem Friedrichsthaler Adventsmarkt, verschiedener Lyoner-Verkaufsaktionen und einiger privater Spenden. Auf diese Weise waren insgesamt 3000 Euro zusammengekommen, die im Vereinsheim des Turnvereins Bildstock verteilt wurden.

Neben der EI wurde mit 1000 Euro auch der ambulante Kinderhospizdienst Saar beschenkt. Deren Vertreterin, Beate Leonhard-Kaul, berichtete davon, dass man mit der Spendensumme aus dem vergangenen Jahr den Hospizdienst im rheinland-pfälzischen Dudenhofen besucht hatte. "Dieses Jahr möchten wir mit dem Geld unser Sommerfest für alle betroffenen Familien organisieren", so Beate Leonhard-Kaul. 91 Ehrenamtler seien zurzeit dort unterstützend tätig. "Der Kinderhospizdienst wird seine 2000 Euro unter anderem in neue Elternbeistellbetten investieren", erklärte Brunhilde Wagner-Hilgers. Zusätzlich solle in einen Fonds eingezahlt werden und neues Bastelmaterial, auch für die Villa Kunterbunt, besorgt werden.

Zusätzlich zu den 3000 Euro überreichten Anwohner der Wiener Straße noch 150 Euro an die Elterninitiative krebskranker Kinder. Diese waren beim Straßenfest im vergangenen Jahr zusammengekommen. Spontan beteiligte sich auch Bundestagsmitglied Thomas Lutze an dem Geldsegen und steuerte ebenfalls 200 Euro bei.

"Ihr könnt euch sicher sein: Das Geld geht dorthin, wo es hingehen soll", bekräftigte Gerald Scherwargh von der AH-Mannschaft, der als Moderator im gut gefüllten Vereinsheim fungierte. Die Alten Herren wurden bei ihrem Spenden sammeln von Mitgliedern des Angelsportvereins "Saufang" Bildstock unterstützt. Gleichzeitig bedankte sich Gerald Scherwargh bei allen Beteiligten und teilte mit, dass es seit der ersten Spendenaktion alljährlich gelungen ist, die Summe zu steigern. So sei auch diesmal ein Rekordergebnis zu vermelden.