| 00:00 Uhr

Spazierweg teilweise unter Wasser

Claudia Hollinger (links) und Rosi Lück (mit Hund Barny) stehen im Wasser auf dem Waldweg nahe der Liesbet-Dill-Straße in Dudweiler-Süd. Der Spaziergang macht hier nur wenig Spaß. Foto: Becker&Bredel
Claudia Hollinger (links) und Rosi Lück (mit Hund Barny) stehen im Wasser auf dem Waldweg nahe der Liesbet-Dill-Straße in Dudweiler-Süd. Der Spaziergang macht hier nur wenig Spaß. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Dudweiler. Weil die Wälder in unserer Region so schön sind, werden sie von den Bürgern rege genutzt. Unschön allerdings ist es, wenn die dazugehörigen Wege kaum begehbar sind. So wie auf einem Teilstück in Dudweiler-Süd. Von SZ-MitarbeiterStefan Bohlander

Ein Waldweg im südlichen Dudweiler ist einer Leser-Reporterin ein Dorn im Auge. Wie Claudia Hollinger der Saarbrücker Zeitung neulich mitteilte, sammelt sich auf dem Weg durch den Wald, der am Ende der Liesbet-Dill-Straße, Ecke Richard-Wagner-Straße beginnt, nach regenreichen Tagen das Wasser. Auf den etwa 50 bis 75 Metern, die man bis zum Erreichen der Bücheler Hütte zurücklegen muss, entstehen so mehrere Pfützen. Zwei von ihnen sind etwa zehn Meter lang. "Dieser Waldweg ist eine Zumutung", so Claudia Hollinger. Vor einiger Zeit habe sie dort noch betagte Menschen mit ihrem Rollator spazieren gehen sehen. Doch gerade für ältere Bürger oder Familien mit Kinderwagen sei der Waldweg mittlerweile nur noch schwer zu passieren. Sie selbst geht dort seit Jahren regelmäßig mit ihrem Hund spazieren.

Bei Regen bleibe jedoch nur ein kleiner Trampelpfad übrig. Auch hätten früher am Wegesrand einige Bänke gestanden. Die seien aber leider verschwunden. Claudia Hollinger vermutet, dass sie bei Arbeiten an einer Gasleitung weggekommen sind, die unter dem Waldweg entlang führt. Die Arbeiten lägen nun aber bereits knapp zwei Jahre zurück. Der Waldweg sei wohl nach den Arbeiten nicht mehr korrekt instand gesetzt worden. Die Leser-Reporterin vermutet letztendlich, dass der Waldweg einfach mal zugeschüttet werden müsste.

Dies soll in nächster Zeit auch passieren, erklärt Förster Patrick Breuer. Er verweist auf neuere Maßnahmen zur Verkehrssicherung, die bis in die Richard-Wagner-Straße gereicht haben. Diese Arbeiten zum Legen einer neuen Trasse seien vor wenigen Tagen abgeschlossen worden, weswegen auch Fahrzeuge diesen Teil des Waldweges befahren und Spuren hinterlassen haben. Das Wiederherstellen des Weges werde in Kürze angegangen, sei natürlich aber auch wetterabhängig. Und: Einige der erwähnten Sitzbänke seien marode und würden entsorgt, wiederum andere Bänke umgestellt. Bei der Auswahl neuer Standorte müsse man auf die Sicherheit achten. So werde beispielsweise kein Sitzmöbel unter toten Ästen platziert.

Den Hinweis für diesen Artikel bekamen wir von Claudia Hollinger aus Dudweiler. Für Sprachnachrichten aufs Band nutzen Sie die Telefonnummer (06 81) 5 95 98 00, oder schicken Sie alles an unsere E-Mail-Adresse: leser-reporter@sol.de oder unser Onlineformular unter www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter.