Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:19 Uhr

Schüler und Lehrer zeigen große Kreativität

Mosberg-Richweiler. In der Zeit vom 18. bis 20. Mai standen für die Schüler und Lehrer der Buchwaldschule in Mosberg-Richweiler statt dem gewöhnlichen Unterricht nach Stundenplan Projekttage auf dem Plan

Mosberg-Richweiler. In der Zeit vom 18. bis 20. Mai standen für die Schüler und Lehrer der Buchwaldschule in Mosberg-Richweiler statt dem gewöhnlichen Unterricht nach Stundenplan Projekttage auf dem Plan. Groß war die Freude bei Schülern und Lehrern über diese besondere Form des Unterrichts und Lernens, die im pädagogischen Konzept der Schule mittlerweile fest verankert bereits im sechsten Schuljahr in Folge stattfand. In sechs verschiedenen Projektgruppen richteten die Schüler und ihre Lehrer ihre Aufmerksamkeit drei Tage lang ganz gezielt auf jeweils eine Thematik. Eine Projektgruppe erkundete auf vielfältige und unglaublich kreative Art und Weise mit allen Sinnen den angrenzenden Buchwald. Die Pflanzen- und Tierwelt des Waldes ließ viele Kinder immer wieder neu staunen. Eine andere Projektgruppe widmete sich den "Bremer Stadtmusikanten" und stellte während den Projekttagen ein selbst gestaltetes und einstudiertes Figurentheater zu diesem Märchen mit Begeisterung auf die Beine, dass vor großem Publikum - der gesamten Schülerschaft, Eltern und allen Lehrern der Schule - aufgeführt wurde. Mit dem alltäglichen Leben der Kinder von Bauern, Dienstboten und Rittern im Mittelalter beschäftigten sich Schüler der Mittelstufe. Dabei erfuhren sie bei eigener Herstellung von Spielzeug, womit Kinder im Mittelalter spielten. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz, denn wie und mit welchen Zutaten zu damaligen Zeiten gekocht wurde, konnten die Schüler am eigenen Leib sehr wohl genüsslich erfahren. Nicht nur das Essen im Mittelalter, auch das Essen in unserer Zeit war mitunter Inhalt einer weiteren Projektgruppe, die sich mit dem Thema "Gesund und fit" umfassend beschäftigte. Gemüse-Brotspieße, selbst hergestellte Müsliriegel und Vollkornbrötchen erschienen den Schülern - selbstverständlich zwischendurch auch immer mal wieder naschenden Lehrern - nicht bloß gesund, sondern in der Tat auch lecker. Nicht weniger interessiert zeigten sich Schüler der Abschlussklasse am Projekt "Dein Gehirn: denken, fühlen, handeln", das mit einem Besuch der gleichnamigen Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte begann. Um ihren Mitschülern einen Geschmack dieser Thematik mitgeben zu können, entschied sich die Projektgruppe zur Herstellung des Spiels Solitär als Holzspiel für jede Klasse. Im Werkraum machten sich die Schüler voller Eifer ans Werk. "Faszination Rhythmus und Stimme" hieß das Projekt einer weiteren Gruppe, die mit einfachen Rhythmusversuchen in Anlehnung an Stomp, einer einmaligen Rhythmusgruppe, begann. Die eigene Hand als vielseitiges Rhythmusinstrument lernten selbst die ältesten Schüler neu kennen. Auf Plastikröhren - so genannten Boomwhackers - "We will rock you" spielen, lernten alle gemeinsam. Für gute Stimmung und ungeahnten Sangeseifer sorgte der Bananenbrotsong "Theo". gs