| 21:17 Uhr

Neunkircher gibt Tipps für den Wettbewerb in Moskau ab

Neunkirchen. Er zählt sich zu den größten Fans des Eurovisons-Song-Contests. Und weil Mirko Buljan aus Neunkirchen, selbst Sänger, sich so richtig gut auskennt, plaudert er als Insider ein wenig über die den Contest, die Teilnehmer und gibt Tipps ab, wer gute Chancen hat und wer weniger gut abschneiden wird

Neunkirchen. Er zählt sich zu den größten Fans des Eurovisons-Song-Contests. Und weil Mirko Buljan aus Neunkirchen, selbst Sänger, sich so richtig gut auskennt, plaudert er als Insider ein wenig über die den Contest, die Teilnehmer und gibt Tipps ab, wer gute Chancen hat und wer weniger gut abschneiden wird. Eines schon mal vorab: Buljan ist vom deutschen Beitrag begeistert, rechnet Alex swings Oscar sings mit dem Titel "Miss Kiss Kiss Bang" und der Showeinlage von Dita von Teese allerdings mittelmäßige Chancen aus. Auf jeden Fall sieht er Deutschland unter den Top 15, was immerhin schon eine tolle Steigerung wäre gegenüber dem Vorjahr. Es ist eine "Halb-halb-Abstimmung", die dieses Mal über Sieg und Niederlage entscheiden wird. Waren es in den Jahren zuvor alleine die Zuschauer, die für ihre Favoriten voten konnten, so wird dieses Jahr eine Jury ebenfalls abstimmen. Für Mirko eine richtige Entscheidung, denn so wird es wieder fairer zugehen. Seit zehn Jahren ist der Neunkircher für gewöhnlich beim Songcontest immer live vor Ort, dieses Jahr konnte er allerdings nicht nach Moskau reisen. Er verfolgt jedoch alles genau. Und was die zwei Semifinale betraf, so erzählt Mirko, lag er jeweils bei neun von zehn Finalisten richtig. hth