| 00:00 Uhr

Neue Stühle und ein Wanderweg

Nach dem Vorbild des alten Bergmannspfads in Dudweiler könnte man auch in Wiesbach einen Themenwanderweg anlegen. Dies hat der Ortsrat jetzt prüfen lassen. Foto: bub
Nach dem Vorbild des alten Bergmannspfads in Dudweiler könnte man auch in Wiesbach einen Themenwanderweg anlegen. Dies hat der Ortsrat jetzt prüfen lassen. Foto: bub FOTO: bub
Wiesbach. Die Wiesbacher Ortsräte hatten in ihrer jüngsten Sitzung einige Entscheidungen zu treffen. Daneben wurde auch über die Einrichtung eines Themenwanderweges gesprochen. Von SZ-MitarbeiterinAnika Meyer

. Der obere Schankraum der Wiesbachhalle bekommt 60 neue Stühle. In seiner Sitzung am Freitagabend entschied sich der Ortsrat Wiesbach unter Vorsitz von Ortsvorsteher Klaus Herold für die Bestellung eines günstigeren Modells als zunächst angedacht, das dennoch besondere Stabilität, sowie Sitz- und Rückenpolsterung bietet.

Thema der Sitzung war außerdem die Schaffung eines Themenwanderweges. Der Rat hatte auf Vorschlag des parteilosen Emil Dörr prüfen lassen, ob die Einrichtung eines Bergmann-Wanderweges auf dem Pfad, über den früher die Wiesbacher Bergleute zur Grube Göttelborn gelangten, möglich wäre. Unter anderem machen jedoch Veränderungen in der Infrastruktur, wie Autobahnen, und die Tatsache, dass der Pfad über den Bann anderer Gemeinden, sowie durch Gebiete führt, die noch in Besitz der RAG und nicht frei zugänglich sind, das Vorhaben schwierig. Dörr schlug vor, als Alternative vorerst einen Themenwanderweg "Die Wiesbach und ihre Nebenflüsse" einzurichten. Dieser könnte zu großen Teilen auf bereits von der Gemeinde Eppelborn unterhaltenen Wanderwegen verlaufen. Der Rat will in diese Richtung Ideen Sammeln und Informationen zur Umsetzbarkeit des alternativen Wanderweges einholen.

Außerdem beschloss man, sich an der Aktion "Picobello" des Entsorgungsverbandes Saar, bei der Straßen und Natur von Unrat befreit werden, zu beteiligen. "Bürger können uns besonders vermüllte Stellen, die wir abfahren sollen, melden und sich natürlich auch selbst an der Aktion beteiligen. Darauf werden wir in den Eppelborner Nachrichten' noch einmal hinweisen.", erklärte der Ortsvorsteher.

Des Weiteren stand ein Antrag der Ganztagesbetreuung der Grundschule Wiesbach auf der Tagesordnung. Diese bat um finanzielle Unterstützung beim Nähen von Fastnachtskostümen für den Wiesbacher Umzug. Der Rat hat zu diesem Zweck 100 Euro bewilligt. "Wir wollen, dass der Fastnachts-Umzug ein Mehrgenerationen-Umzug ist.", betonte Klaus Herold.

Ein weiterer Antrag, eingereicht von den "Bennhecker Buben", wurde zur Prüfung an die Gemeindeverwaltung weitergeleitet. Die Gruppe beabsichtigt, im Bereich der Grubenstraße einen Bouleplatz einzurichten.