| 00:00 Uhr

Mit Fastnachtsfieber infiziert

Diese verdienten Fastnachter wurden in Dudweiler im Beisein des Kinderprinzenpaares geehrt. Foto: ll
Diese verdienten Fastnachter wurden in Dudweiler im Beisein des Kinderprinzenpaares geehrt. Foto: ll FOTO: ll
Dudweiler. Wenn's um den Rathausschlüssel geht, versteht Bürgermeister Walter Rodermann keinen Spaß. Er will die Macht behalten. Heute Abend nehmen die Dudweiler Narren einen zweiten Anlauf, um dies zu ändern. Von SZ-MitarbeiterElmar Müller

Erst hatten sich alle furchtbar lieb - Küsschen hier, Blumensträuße, andere kleine Geschenke und Nettigkeiten da. Doch plötzlich war alles anders. Erst verteilte Bezirksbürgermeisterin Walter Rodermann Komplimente und ließ seine närrischen Gäste sich im Bürgerhaus ins Goldene Buch des Stadtbezirks eintragen. Und dann, ganz plötzlich, wollte er sie alle rausschmeißen. Doch das ließen sich die Dudweiler Narren nicht gefallen. Aber der Reihe nach: Der Festausschuss Dudweiler Faasenacht und der Stadtbezirk hatten für Mittwochabend zur Ehrung verdienter Fastnachter und zu Übergabeverhandlungen um die Macht im Rathaus eingeladen. Bei der Ehrung, die der Bezirksbürgermeister vornahm, war alles noch in bester Ordnung. Nacheinander riefen die sechs Karnevalsvereine ihre zu ehrenden Mitglieder auf die Bühne. Als erste kamen Matthias Voigt und Walter Hartmann von der Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf. Der 2. Vorsitzende, Jacky Fuhr, sprach von zwei verdienten Karnevalisten. Voigt kam 2007 zur Kulturgemeinschaft. Sechs Jahre bildete er mit Sabrina Finkler ein Tanzpaar. Seit 2011 ist er der Leiter der Garden. Hartmann kam 2003 zu der Gemeinschaft und sitzt seither im Elferrat. Zudem war er einige Jahre 1. Organisationsleiter. Bis heute bringt er sich bei Dekoration und Wagenbau ein.

Jessica Haller und Pia Nagel kamen 2004 zum Dudweiler Carneval Club (DCC). Sie begannen in der Minigarde. Noch heute tanzen die beiden Freundinnen beim DCC. In der kommenden Session wechseln sie in die Große Garde. CDD-Präsidentin Rosi Jennewein-Wunn zeigte sich überzeugt: "Wir werden von den beiden noch viele sehen." Pascal Porteset und Christian Weirich schlug Elferratschef Achim Schmidt für die Grüne Nelke zur Ehrung vor. Porteset, der bei den Nelkenfunken begann und heute deren Obmann ist, ist nach Angaben von Schmidt eine feste organisatorische Größe im Verein. Weirich ist Bassist der Nelkensingers, sitzt im Elferrat und ist auch aus der Organisation nicht mehr wegzudenken. Schmidt: "Beide vereinen die typischen Dudweiler Eigenschaften in sich: Humor und Geist, Zuverlässigkeit und Tatkraft."

Tanzmariechen Carina Lauterbach und Gardist Adolf Jungfleisch sind seit vielen Jahren beim Kaltnaggischer Gardisten Corps (KGC) aktiv. Wie KGC-Sitzungspräsident Werner Jungfleisch feststellte, wurde die 23-jährige Carina mit elf Jahren vom Faasenachtsfieber infiziert, tanzt seither beim KGC. Dort ist Adolf Jungfleisch Gardist und im Orga-Ausschuss tätig. Von den Geisekippcher Buwe und Määde wurden Rudolf Zimmer und Günter Huter geehrt. "Beide gehören unserem Elferrat an und wurden bereits mit dem Geisekippcher Hausorden für mindestens elfjährige Tätigkeit im Verein ausgezeichnet", betonte Elferratschef Herbert Eichbladt. Beide sind aufgrund ihrer handwerklichen Fähigkeiten bei der Gestaltung des Bühnenbildes und des Umzugswagens sehr wichtig für die Fastnachter.

Für den Heimat- und Kulturverein (HKV) Dudweiler-Nord schlug dessen Elferratschef Ulrich Jäckels Jannik Rosinus (17) zur Ehrung vor. Er ist begeisterter Tänzer und war acht Jahre lang Kinder-Elferratspräsident.

Alle Geehrten durften sich ins Goldene Buch des Stadtbezirks eintragen. Danach war's vorbei mit der Harmonie. Walter Rodermann avancierte zum Fiesling und wollte seine Gäste rauswerfen. Doch dann ließ er sich doch auf Verhandlungen ein. Die Narren wollten unbedingt den Rathausschlüssel. Rodermann blieb hart, trotzte auch dem Charme des Kinderprinzenpaares, Larissa I. und Lars I. Ergebnislos ging man auseinander. Die Fortsetzung des Dramas folgt heute Abend. Dann wollen die Narren das Rathaus stürmen.