| 00:00 Uhr

In Lothringen auf den Spuren des Meisters der Farben

Homburg/Bexbach/Kirkel. Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) bietet am Samstag, 17. Mai unter der Leitung von Baudirektor und Architekt Hans-Günter Marschall eine Tagesfahrt unter dem Titel „Chagall in Sarrebourg und Metz“ an. bea



Eines der prachtvollsten Glasgemälde Chagalls ist das Fenster "La Paix - der Friede" in der "Chapelle des Cordeliers", der ehemaligen Franziskanerkirche in Sarrebourg. Das Glasgemälde wurde von der Stadt in Auftrag gegeben und der Entwurf von Chagall 1975 angefertigt. Der Glasmalermeister Charles Marcq aus Reims hat das Fenster nach dem Entwurf Chagalls gefertigt und 1976 eingebaut. Das Fenster ist zwölf Meter hoch, sieben Meter breit; die Gläser wiegen 900 Kilogramm. Ein weiterer Entwurf Chagalls für einen Wandteppich ist im Museum der Stadt ausgestellt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es zu den Glasgemälden Marc Chagalls in die Kathedrale St. Etienne nach Metz. Außerdem stehen die Glasgemälde von Jean Cocteau von 1965 in der Pfarrkirche St. Maximin in Metz auf dem Programm. Diese haben heftige und kontroverse Diskussionen ausgelöst, die so weit gingen, dass gefordert wurde, "diese unchristlichen Darstellungen" zu entfernen. Nur durch die Eintragung der Fenster in das Register der "Monuments historiques" konnte das verhindert werden. Die Kosten betragen 90 Euro (inklusive Fahrt, Reiseleitung, Eintritte, Führungen und Essen).

Infos und Anmeldung bei KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com.