| 00:00 Uhr

„Haben schon bestes Oberliganiveau“

Borussia Neunkirchens Tim Cullmann, hier gegen den Salmrohrer Julian Hohns, ist wieder fit. Auch Kapitän Benny Früh wird wohl gegen den SV Mehring wieder verteidigen.Foto: hartung
Borussia Neunkirchens Tim Cullmann, hier gegen den Salmrohrer Julian Hohns, ist wieder fit. Auch Kapitän Benny Früh wird wohl gegen den SV Mehring wieder verteidigen.Foto: hartung FOTO: hartung
Neunkirchen. Borussia Neunkirchen startet an diesem Samstagnachmittag ins neue Fußballjahr der Oberliga. Mit dem SV Mehring kommt der letzte Gegner ins Ellenfeld, gegen den es eine Niederlage gegeben hatte. Dabei sollen die Neuzugänge in die Fußstapfen der Abgänge treten. Von SZ-MitarbeiterSebastian Zenner

An diesem Samstag gibt es im Neunkircher Ellenfeldstadion erstmals im Jahr 2014 Oberligafußball zu sehen. Die Borussia geht ambitioniert in die Restrunde und hat den möglichen Aufstieg in die Regionalliga fest im Blick. Der erste Gegner könnte allerdings ein Stolperstein sein: Mit dem abstiegsbedrohten SV Mehring gastiert um 14.30 Uhr ein "Angstgegner" in Neunkirchen, wie Borussia-Trainer Dieter Ferner weiß.

"Mehring war die letzte Mannschaft, die uns in der Liga geschlagen hat", sagt Ferner. Der 0:2-Niederlage am vierten Spieltag folgten 16 Spiele ohne Niederlage - auch in der Vorbereitung blieb die Borussia unbesiegt: "Das wird mit Sicherheit ein hart umkämpftes Spiel. Mehring ist Vorletzter und will unten raus, wir wollen unseren fünften Platz verteidigen."

Dabei nicht mehr mithelfen werden die abgewanderten Ergänzungsspieler Philipp Kuhnen und Emir Ljubijankic sowie die Stammspieler Mersad Mehmedovic und Markus Schmitt. Defensivspezialist Mehmedovic wechselte überraschend zum akut abstiegsgefährdeten Saarlandligisten SV Klarenthal, Schmitt unter kuriosen Umständen zum Regionalligisten SV Viktoria Aschaffenburg (wir berichteten).

Trainer Ferner sagt zum Abgang von Mehmedovic nur: "Wir haben uns im beiderseitigen Einvernehmen getrennt." Als Ersatz für Schmitt kann Neuzugang Felix Dausend zählen. Der 24-Jährige kommt von Drittligist SV Elversberg nach Neunkirchen und soll Stürmer Nazif Hajdarovic (bisher acht Treffer) bei der Torejagd entlasten. Außerdem hat sich von Ligakonkurrent 1. FC Saarbrücken II Leotrim Gashi der Borussia angeschlossen.

"Ich bin wieder fit und kann auf jeden Fall wieder spielen", sagt Kapitän Benny Früh, der Ferner wie Tim Cullmann nach längerer Verletzungspause wieder in der Abwehr zur Verfügung steht.

Zu den Veränderungen im Kader meint Früh: "Natürlich reißt Mersad in der Innenverteidigung ein Loch. Er und Armend Haliti waren schon ein eingespieltes Duo. Aber ich denke schon, dass die Neuzugänge die Abgänge eins zu eins ersetzen werden." Wer am Samstag und auch künftig innen verteidigen wird, weiß er noch nicht - möglicherweise rückt er selbst von der Linksverteidiger-Position in die Mitte und Neuzugang Gashi beginnt links.

Beim Durchspielen einer möglichen Aufstellung kommt er ins Schwärmen: "Mit Nazif und Felix im Sturm, Saki Noutsos auf der Zehn und Jens Kirchen auf Außen haben wir schon bestes Oberliganiveau."

Früh wird die Borussia verlassen und Spielertrainer beim Westpfalz-Bezirksligisten VfB Reichenbach. Neben der Nähe zu seinem Wohnort und dem Reiz der neuen Aufgabe gab auch die ungewisse Zukunft in Neunkirchen den Ausschlag für die Entscheidung des 27-Jährigen: "Letztes Jahr wurden die Verträge erst im Mai verlängert. Das ist mir persönlich ein zu großes Risiko. Natürlich muss man abwarten, wohin die Reise geht. Aber ich möchte einfach nicht ins Ungewisse planen."

borussia-neunkirchen.de