| 14:31 Uhr

Groß angelegte Suchaktion wegen verschwundenen Jungen

Blick in den Einsatzleitwagen der Nohfelder Feuerwehr: Hier liefen am späten Montagabend bis in die Nacht die Daten zur Suchaktion zusammen, um diese zu koordinieren. Foto: Daniel Gisch/Feuerwehr
Blick in den Einsatzleitwagen der Nohfelder Feuerwehr: Hier liefen am späten Montagabend bis in die Nacht die Daten zur Suchaktion zusammen, um diese zu koordinieren. Foto: Daniel Gisch/Feuerwehr FOTO: Daniel Gisch/Feuerwehr
Nohfelden. Ein 14-jähriger Junge hat am Montagabend (29.08.2016) im Raum Nohfelden für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt: Erst am Dienstag (30.08.2016) konnte Entwarnung gegeben werden... Matthias Zimmermann

Stundenlang haben Polizisten und Feuerwehrleute am späten Montagabend nach einem Jungen gesucht. Wie Nohfeldens Feuerwehrsprecher Daniel Gisch berichtet, waren an die 40 Helfer bis in die Nacht gefordert. Sie waren großflächig auf einem Gebiet zwischen Nohfelden , Wolfersweiler und Türkismühle unterwegs. Außerdem durchsuchten sie nach Gischs Angaben sogar Gelände im benachbarten Rheinland-Pfalz ab.


Vermisst wurde ein 14-Jähriger aus Wolfersweiler, der trotz der großangelegten Suchaktion nicht aufzuspüren war. Gegen 2 Uhr stellten die Rettungskräfte ihre Arbeit erfolglos ein.

Erleichterung erst am späten Dienstagvormittag: Das Kind tauchte wohlbehalten auf und wurde nach Hause gebracht. Zuerst wurde nicht bekannt, warum der Junge verschwunden war und wo er sich die Stunden über aufgehalten hatte.