| 00:00 Uhr

Gemeinsam für einen klaren Geist

Aufklärung und Informationen stehen im Mittelpunkt der Vorsorgewoche. Foto: Becker & Bredel
Aufklärung und Informationen stehen im Mittelpunkt der Vorsorgewoche. Foto: Becker & Bredel FOTO: Becker & Bredel
Völklingen. Am Montag ist der Startschuss zur neuen Vorsorgewoche in Völklingen gefallen. Zahlreiche Experten wollen in den kommenden Tagen über Pflege, Pflegeversicherung, Rente, Vorsorgevollmacht, Demenz und vieles mehr aufklären. Von SZ-MitarbeiterThomas Annen

Wann sollte man eine Patientenverfügung ausfüllen? Wie finde ich den richtigen Pflegedienst? Welche Betreuungsangebote gibt es für Demenzpatienten und ihre Angehörigen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen erhalten Ratsuchende bis Freitag bei der Woche der Vorsorge. Veranstalter sind drei Völklinger Organisationen: das Seniorennetzwerk, die Volkshochschule und die Demenzinitiative.

Am Montag eröffnet

Am Montagnachmittag stand im Kongresszentrum der SHG-Kliniken die Eröffnung auf dem Programm. Saar-Gesundheitsminister Andreas Storm und Völklingens Bürgermeister Wolfgang Bintz (beide CDU) lobten die Veranstaltung. "Die Woche der Vorsorge steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚Lange selbstbestimmt wohnen'", sagte Gerald Zieder, der Sprecher von Seniorennetzwerk und Demenzinitiative. Im Gegensatz zur Recherche im Internet, erläuterte Volkshochschuldirektor Karl-Heinz Schäffner, könne man sich direkt bei Fachleuten informieren. Mehr als ein Dutzend Aussteller sind mit von der Partie. Täglich ab 15 Uhr beraten die Experten an den Ständen über Themen wie Erben und Vererben, barrierefreies Bauen oder Schwerbehindertenrecht.

Die zehnte Auflage der Vorsorgewoche startete mit dem ersten Demenztag 2014. Beim Auftakt drehte sich viel um den Verfall der geistigen Leistungsfähigkeit. Und der kann jeden treffen. Auch der 1992 verstorbene Werbegrafiker Carolus Horn litt an Alzheimer. "Wie aus Wolken Spiegeleier werden", lautet der Titel einer Ausstellung mit seinen Arbeiten.

Auf den Plakaten, die während der Vorsorgewoche gezeigt werden, sind die abfotografierten Bilder Horns zu sehen. Birgit Müller von der Firma Novartis erläuterte den Einfluss der Demenz auf die Malweise: Mit zunehmender Krankheit schleichen sich Fehler ein, die Formen werden einfacher, die Farben verändern sich. Und die Wolken sehen schließlich aus wie Spiegeleier.

Ausschnitte aus Titania-Revue

Während der Eröffnung wurde auch geschmunzelt. Der Theaterverein Titania zeigte Ausschnitte aus seiner neuen Revue "Hinterm Horizont geht es heiter weiter". Darin wird der schwierige Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand humorvoll analysiert. Die Partnerinnen der Rentner haben sich zu einer Selbsthilfegruppe zusammengeschlossen. Sie sind genervt von Zigarrenrauch und Schwabbelbauch. "Wo find' ich bloß 'nen andren Mann, der mir was Schönes bieten kann?", singt eine Schauspielerin. Bezüglich des Aussehens hat sie bereits konkrete Vorstellungen: Eine Mischung aus George Clooney und Brad Pitt wäre nicht schlecht.



Zum Thema:

Auf einen BlickKostenlose Fachvorträge beginnen bei der Woche der Vorsorge jeweils um 16 Uhr. Die Themen: Mittwoch: "Hilfe zur Pflege - Wer zahlt was?" Donnerstag: "Pflegeversicherung/ Rente - Wer schließt die Lücke?" und "Familienpflege". Freitag: "Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung - Wie mache ich es richtig?" Nach dem letzten Vortrag lädt das Seniorennetzwerk Völklingen am Freitag zu einem kleinen Imbiss mit Umtrunk ein. tan