| 21:12 Uhr

Gemeinderat
Gemeinderat stimmt Entwicklungskonzept zu

Nohfelden. Einstimmig hat der Nohfelder Gemeinderat einem Städtebaulichen Entwicklungskonzept zugestimmt. Dieses sei laut Bürgermeister Andreas Veit (CDU) Voraussetzung dafür, um künftig von Städtebau-Fördermitteln zu profitieren. Von Melanie Mai

Allerdings müssten gerade bei einer Flächengemeinde wie Nohfelden Schwerpunkte gebildet werden. „Wir müssen von den zwölf Gemeindebezirken vier auswählen“, so Veit. Die Wahl sei gefallen auf Sötern, Türkismühle, Wolfersweiler und Gonnesweiler. Und das aus einem einfachen Grund: „Dort besteht der größte Bedarf, städtebauliche Missstände zu beheben.“


Auch Privatleute sollen profitieren. Wie der Rat beschlossen hat, sollen private Sanierungs-Vorhaben steuerlich abgesetzt werden können. Und das in allen Ortsteilen. „Wir erhoffen uns davon, dass der ein oder andere Private tatsächlich tätig wird und so die Ortsbilder aufgewertet werden“, sagt Veit. Und weist darauf hin, dass auch nicht unbedingt sichtbare Dinge wie Barrierefreiheit oder energetische Faktoren dazu gehören. Eckhard Heylmann, Sprecher der SPD-Fraktion lobte das Konzept als „Super-Steuerungsmittel, um die Ortsdurchfahrten zu verschönern“.