| 00:00 Uhr

Familiäre Unterstützung

Norman Scherer, derzeit bereits Spieler bei den SF Tholey, wird kommende Saison seinen Bruder Stefan als Trainer unterstützen. Foto: taf
Norman Scherer, derzeit bereits Spieler bei den SF Tholey, wird kommende Saison seinen Bruder Stefan als Trainer unterstützen. Foto: taf FOTO: taf
Tholey. Beim Fußball-Landesligisten SF Tholey wird es zur nächsten Saison einen Wechsel im Spielertrainer-Duo geben. Während Stefan Scherer seinen Vertrag verlängert hat, steigt Johannes Hoffmann aus. Für ihn übernimmt Norman Scherer – der Bruder von Stefan. Von SZ-Mitarbeiter Philipp Semmler

Das Erfolgs-Spielertrainer-Duo Stefan Scherer und Johannes Hoffmann wird es in der kommenden Saison beim Fußball-Landesligisten SF Tholey nicht mehr geben. Scherer und Hoffmann übernahmen vor zweieinhalb Jahren die sportliche Führung bei den Sportfreunden und sorgten für eine einzigartige Erfolgs-Story. Zunächst erfolgte der Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga St. Wendel, in der vergangenen Spielzeit gelang dann sogar der Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga Nord.

Aufwand zu groß

Nach dieser Runde wird Johannes Hoffmann nun aus dem Trainer-Duo aussteigen, dem 33-Jährigen ist der Aufwand zu groß geworden. Er wird eine Fußball-Pause einlegen. "Johannes hat uns dies schon vor längerer Zeit mitgeteilt. Er wird seinen Pass aber in Tholey lassen, so dass er uns bei personellen Engpässen noch als Spieler aushelfen kann", erklärt der Vorsitzende der Sportfreunde, Christoph Köcher.

Während Hoffmann Tholey in nächste Saison also nicht mehr trainieren wird, hat der andere Teil des Duos, Stefan Scherer, seinen Vertrag verlängert. Scherer wird aber auch kommende Saison nicht alleine arbeiten. Ganz im Gegenteil: Die Unterstützung kommt sogar aus der eigenen Familie. Sein Bruder Norman (derzeit als Spieler in Tholey) wird ins Trainer-Duo des Landesligisten aufrücken. "Für uns war das eine naheliegende Lösung. Norman hat den Trainerschein und wir wussten, dass er ins Trainergeschäft einsteigen will. Deshalb haben wir ihn gefragt, ob er dies nicht bei uns tun will", erklärt Köcher.

Nachdem die sportliche Führung für die kommende Saison steht, geht der Verein jetzt in die Kaderplanung. "An Neuzugängen sind wir dran. Von der aktuellen Mannschaft werden, wie es aussieht, nach der Saison alle bei uns bleiben", verrät Köcher.

Bester Torschütze ist weg

Dafür hat seine Mannschaft in der Winterpause einen schmerzhaften Abgang hinnehmen müssen. Mit dem offensiven Mittelfeldspieler Mauro Coccimiglio hat der beste Torschütze des Aufsteigers (neun Treffer) den Verein verlassen. Er ist zum Verbandsligisten SV Thalexweiler gewechselt. "Dieser Verlust schmerzt natürlich schon. Aber Mauro wollte unbedingt eine Klasse höher spielen. Da konnten wir nichts machen", so Köcher.

Auch dank der Tore von Coccimiglio steht der Liganeuling zur Winterpause auf einem hervorragenden sechsten Tabellenplatz. "Damit sind wir natürlich sehr zufrieden. Unser Primärziel war der Klassenverbleib, und den werden wir wohl auch schaffen. Wenn wir uns am Saisonende unter den ersten Acht behaupten könnten, wäre das richtig Klasse", sagt Köcher.