| 00:00 Uhr

Erfahren, wie der Daumen grün wird

Schon jetzt kann man Petunien im Blumentopf auf der Fensterbank aussäen. Foto: ruppenthal
Schon jetzt kann man Petunien im Blumentopf auf der Fensterbank aussäen. Foto: ruppenthal FOTO: ruppenthal
Eiweiler. So gärtnert man richtig: Pflanzen-Tipps von Profis für angehende Profis gibt es – immer passend zur Jahreszeit – beim „Grünen Stammtisch“ des Obst- und Gartenbauvereins Eiweiler. Von SZ-MitarbeiterinBeatrix Hoffmann

"Gärtnern kann jeder. Egal ob großer Garten, kleiner Garten, Balkon oder Fensterbank. Kartoffeln wachsen sogar im Eimer", sagt Heike Feld, die stellvertretende Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Eiweiler. Jeder könne es versuchen. Man müsse nur ein paar Regeln beachten, dann klappe es schon, sagt sie und erklärt: "Die meisten Pflanzen gehen ein, weil sie zu wenig oder zu viel Wasser bekommen. Oder sie stehen total falsch." Um Gartenneulingen den Zugang zu erleichtern, rief Heike Feld im vorigen Jahr einen Infoabend ins Leben. Beim sogenannten "Grünen Stammtisch" bringt sie einmal im Monat alte Hasen mit viel Gartenerfahrung und Einsteiger zusammen.

Der grüne Stammtisch dreht sich immer um ein aktuelles Thema, also immer um das, was im Garten gerade dran ist. Jetzt, nach der Winterpause, geht es am Dienstag, 11. Februar, um das Thema "Pflanzen auf der Fensterbank". Im Februar kommen die ersten Samen in die Saatschalen. Petunien, Fleißige Lieschen, Margeriten und auch einjährige Sonnenblumen werden ausgesät. Auch Gemüsesorten, die länger brauchen, wie Tomaten und Paprika, sind im Februar an der Reihe. Mit den Gurken kann man sich bis März Zeit lassen und mit den besagten Kartoffeln im Eimer sogar bis April.

Welche Saatschalen es für die Pflanzen auf dem Balkon gibt, welche Erde sich eignet und auch wie man aus Kompost, Sand und Gartenerde selbst eine gute Mischung herstellen kann, wird Heike Feld erklären. Oft steuern andere Stammtischteilnehmer Anregungen bei, erzählen, was sie selbst ausprobiert haben.

Die Themen für die Infoabende richten sich auch nach den Interessen der Hobbygärtner. Wenn einer eine aktuelle Frage hat, beispielsweise wissen will, wie man Rosen schneidet, wird das spontan aufgegriffen. Oft wird auch gemeinsam entschieden, was beim nächsten Mal im Mittelpunkt stehen soll. Heike Feld bereitet das Thema dann entsprechend vor.

Im vorigen Herbst ging es zum Beispiel mal darum, was man aus Beeren alles machen kann: entsaften, pürieren, Sirup kochen. Rezepte wurden ausgetauscht. Ein anderes Mal brachte Heike Feld einen Korb mit verschiedenen Tomatensorten mit, und alle probierten, was ihnen am besten schmeckt. Auch die ökologische Seite, die Umweltverträglichkeit, ist ein Anliegen des Vereins.



Zum Thema:

Auf einen Blick Den Grünen Stammtisch gibt's von Februar bis November jeden zweiten Dienstag im Monat um 19 Uhr im Vereinshaus des Obst- und Gartenbauvereins Eiweiler. Jeder kann kommen. Die Leitung liegt bei Heike Feld, Freizeitgärtnerin mit 20-jähriger Erfahrung und Fortbildung zur Gartenfachwartin beim saarländischen Verband der Obst- und Gartenbauer. Am Samstag, 10. Mai, gibt es ein Frühlingsfest beim Vereinshaus - mit Erbsensuppe und Blumenverkauf. hof