| 00:00 Uhr

Eintauchen in die Welt der Spiele

Jeden zweiten Freitag im Monat versammeln sich begeisterte Spieler im Bahnhof Püttlingen. Der Spiele-Autor Volker Cullmann (Dritter von rechts) fungiert als Treffleiter. Foto: Andreas Engel
Jeden zweiten Freitag im Monat versammeln sich begeisterte Spieler im Bahnhof Püttlingen. Der Spiele-Autor Volker Cullmann (Dritter von rechts) fungiert als Treffleiter. Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Püttlingen. Im Verein Spielelagune Saar haben sich die Anhänger von Brett- und Kartenspielen zusammengeschlossen. Einer von vielen Spieltreffs im Saarland befindet sich im Alten Bahnhof in Püttlingen. Von SZ-Mitarbeiter Andreas Engel

Sie heißen "Siedler von Catan", "Carcassonne", "Giganten", "Carolus Magnus", "Eselsbrücke" oder "Hanabi" und werden von außerordentlich fantasiebegabten Menschen erfunden und entwickelt - die Brett- und Kartenspiele der neuen Generation. "Mensch ärger dich nicht" war gestern, das "Amulett" beispielsweise steht für das Heute. Die Zahl der Freunde dieser spielerischen Form der Freizeitbeschäftigtung nimmt stetig zu. Im Verein Spielelagune Saar haben sich die Fans an der Saar zusammengeschlossen. Einer von vielen Spieltreffs im Saarland befindet sich im Alten Bahnhof in Püttlingen. Dort treffen sich jeden zweiten Freitag im Monat Brettspielfreunde, um Erfahrungen mit neuen Spielen auszutauschen und natürlich auch zu spielen. Immer wieder stoßen Neulinge hinzu, wie der Leiter des Treffs in Püttlingen, Volker Cullmann, berichtet. Cullmann ist selber erfolgreicher Autor von Spielen. Einer der Neuen ist Dirk Kelleter aus St. Ingbert. Er wolle mal reinschnuppern in die Welt der Spiele, erzählt er. Anja Wolf, aus dem Saarland stammend, und jetzt in der Lehrerausbildung in Hessen, ist eigens früher nach Hause gefahren, um den freitäglichen Spieletreff in Püttlingen wahrzunehmen. Ihr Lieblingsspiel ist "7 Wonders".

Auch Ute Zimmermann aus Pütlingen spielt gerne. Aber daheim, so berichtet sie, habe keiner Lust. Ulrich Gries aus Saarbrücken ist gewissermaßen Stammspieler, er bevorzugt "Eclipse". Bei ihm hat die Freude am Brettspiel schon vor 40 Jahren begonnen. Damals mit dem heute noch in Fachkreisen berühmten "1830", einem Eisenbahnbauspiel. Auch "Öl für uns alle" habe dazu beigetragen, dass ihn der Spielvirus befallen habe, scherzt er.

Zu den offenen Spieleabenden im Kulturbahnhof Püttlingen sind alle eingeladen, Anfänger wie Fortgeschrittene. Wobei eigentlich jeder bei einem neu auf dem Markt angekommenen Spiel ein Anfänger ist. Die Spiele sind teilweise hochkomplex und dauern schon mal mehrere Stunden. Zu den Spieleabenden können auch eigene Spiele mitgebracht werden, ergänzt Cullmann, die dann besprochen und gespielt werden.

Der nächste Treff in Püttlingen ist am Freitag, 14. Februar, ab 19.30 Uhr.

www.spielelagune-saar.de