| 19:37 Uhr

Dieser Schulweg führt zur Bühne

Darsteller David Steines (links) gibt sein Wissen an Talente weiter. Foto: B&K
Darsteller David Steines (links) gibt sein Wissen an Talente weiter. Foto: B&K FOTO: B&K
Türkismühle. Tanz, Schauspiel und Gesang: Das steht in der neuen Musikschule in Türkismühle auf dem Stundenplan. Seit Montag hat die „Musical Project School“ geöffnet. Der ausgebildete Darsteller David Steines will an Talente sein Wissen weitergeben. Melanie Mai

Die Spiegel an den Wänden fehlen noch. Ansonsten sind die Räume fertig. Auf etwa 50 Quadratmetern wird künftig getanzt, geschauspielert und gesungen. Am Montagmorgen eröffnete David Steines die erste Musicalschule im Landkreis St. Wendel: die "Musical Project School". "Musical Project" - mit dieser Truppe begeistert der ausgebildete Musical-Darsteller regelmäßig sein Publikum. Naheliegend also, den eigenen Nachwuchs auszubilden und Talente zu entdecken - vielleicht sogar für die große Musical-Bühne. "Das ist das, was ich kann und was ich gelernt hab'", sagt Steines am Eröffnungstag. Schließlich ist er Absolvent der Stage School in Hamburg. Diese wird noch lange über allen anderen Musical-Schulen in Deutschland thronen, ist sich Steines sicher. Es ist die wohl bekannteste Ausbildungsstätte für Musicaldarsteller. Aber der 27-Jährige sieht auch für seine neue Schule Chancen - gerade im süd- und südwestdeutschen Raum, wo er "Nachholbedarf" bei reinen Musicalschulen sieht. Und außerdem: "Das Beispiel Helene Fischer zeigt, doch, dass auch im Kleinen etwas funktionieren kann. Sie war auf einer kleinen Musical-Schule in Frankfurt."


Steines wird selbst unterrichten. Dafür hat er zusätzlich zu seiner Ausbildung auch einen Pädagogik-Kurs belegt. Neben Musical- gibt er auch Einzelunterricht in Klavier, Gitarre oder Schlagzeug. Nur mit dem Tanzen hat er es nicht so. "Da habe ich mich schon bei meiner Ausbildung gequält", gesteht er. Daher hat er sich Kim Sebastian Kampf zur Seite geholt. Er ist ebenfalls Absolvent der Stage School - und macht die künftigen Schüler fit in Jazzdance, Hip-Hop oder Stepptanz.

Gerade im Tanzbereich könnten schon früh Grundlagen für die Musical-Ausbildung gelegt werden, sagt Steines. Unter Sechs-Jährige will er aber dennoch nicht aufnehmen. Nach oben sind im Alter allerdings keine Grenzen gesetzt: "Es ist nie zu spät." Wer im Musical-Business Fuß fassen wolle, der brauche nicht nur Talent, sagt Steines, sondern auch Disziplin und ein starkes Selbstbewusstsein. Außerdem müsse er sich darüber im Klaren sein, auf Vieles verzichten zu müssen: "Auftritte sind eben meist abends oder an den Wochenenden; dann, wenn Freunde ausgehen und feiern." Dennoch: Es sei ein Traum-Job. Das merke Steines selbst immer wieder, wenn er mit seinem "Musical-Project" auf der Bühne stehe: "Wenn ich in die erste Reihe schaue und die Menschen Tränen in den Augen haben, dann weiß ich, ich hab alles richtig gemacht." Wichtig sei dabei neben der Stimme auch die Sprache und der Ausdruck: "Der Zuhörer muss glauben, was Du auf der Bühne machst." All das will er in seiner Schule vermitteln.

Bisher liegen etwa 30 Anmeldungen für Schnupperstunden vor. Mehr Mädels als Jungs zeigten Interesse, sagt er. Das Alter: zwischen 14 und 17 Jahren.

Perfekter Standort



Ganz bewusst hat sich Steines für den Standort Türkismühle entschieden. "Hier stimmt die Infrastruktur", sagt er. Während die Kinder zu ihm in den Unterricht kommen, könnten Eltern Dinge erledigen: einkaufen, zum Arzt oder zum Friseur gehen. Ein weiterer Vorteil: Der Bahnhof liegt direkt gegenüber, genau wie eine Bushaltestelle. Und dann sind da noch die Gemeinschaftsschule und der Umwelt-Campus ganz in der Nähe: Direkt nach der Schule könnten die Jungs und Mädels zu ihm in den Unterricht kommen. Es gibt Gruppenstunden, aber auch Einzelunterricht nach Absprache.

Talente ausbilden und sie auf eine mögliche Musical-Karriere vorbereiten: Das ist das Ziel dieser Schule. Und Steines hat auch einen positiven Nebeneffekt im Hinterkopf: Vielleicht findet sich ja das ein oder andere Talent für sein "Musical Project". Dann das habe mittlerweile "Dimensionen angenommen, mit denen ich nie gerechnet habe". Er spricht von großem Zuspruch und starkem Interesse. Im September beginnt die neue Tour. Und Steines verspricht neue Musicals , neue Lieder im Programm. Vielleicht ja dann schon mit einem seiner Schüler im Team.

musical-project.de

musical-project-school.de

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Musical-Project startet am Freitag, 9. September, 20 Uhr, mit der Tour zur neuen Show in Sitzerath, Benkelberghalle. Dort ist auch ein zweiter Auftritt am Samstag, 10. September, 20 Uhr vorgesehen. Weiter geht's am Samstag, 5. November, in der Kultur- und Sporthalle in Lebach, am Samstag, 3. Dezember, in der Hochwaldhalle Hermeskeil, am Samstag, 10. Dezember, in der Kurhalle Nonnweiler, am Freitag, 23. Dezember, im Bürgerhaus Neuhütten. Die Show beinhaltet auch neue Musicals , unter anderem einen Block zu "Das Wunder von Bern". him