| 20:13 Uhr

Besuch
Der indische Pater, der die Herzen erobert

Begeistert zeigten sich die Schüler vom Besuch Pater Franklins an der 
Gemeinschaftsschule Türkismühle.
Begeistert zeigten sich die Schüler vom Besuch Pater Franklins an der Gemeinschaftsschule Türkismühle. FOTO: Günter Straub
Türkismühle. Missionar Franklin Rodriguez informierte an der Türkismühler Gemeinschaftsschule über seine Projekte.

Mit einem Bildervortrag berichtet Pater Franklin Rodriguez aus Bhopal in Indien, einer von 450 Missionaren eines katholischen Ordens, in der Schülerbibliothek der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle von unvorstellbarer Kinderarmut in Indien. Außerdem stellt er neue Projekte der Brüder seines Ordens vor, um diese schwierige Lage zu verbessern.


Die Freude über den Besuch an der Schule war groß, denn Pater Franklin ist nicht nur ein Vorbild hinsichtlich seines unermüdlichen Engagements für Menschen in Not, er ist auch zu einem Freund geworden. Der herzliche und immer lächelnde Pater mit seiner Gitarre ist in Türkismühle ein alter Bekannter. Mit seinem „Schnullerlied“ und bewegenden Geschichten aus dem Alltag indischer Kinder erobert er regelmäßig die Herzen der Schüler.

Vielfältig sind die Möglichkeiten, die Arbeit der Patres vor Ort zu unterstützen: So wurden seit 1983 zwei Kindergärten von ihm und seinen Mitbrüdern gegründet, inzwischen sogar zehn komplette Dorfschulen mit geringen Mitteln aufgebaut, die gut 2500 Kinder besuchen. Mittlerweile versucht man auch den Schulabgängern eine anschließende Ausbildung zu beschaffen, damit die ehemals Bedürftigen später auf eigenen Füßen stehen können. Zudem nehmen Patres täglich Waisenkinder auf, die von ihren Verwandten aus Not einfach verlassen werden. Und allein in Kalkutta verteilt der Orden jeden Tag 300 Mahlzeiten an die Ärmsten der Armen, die ohne Dach über dem Kopf auf der Straße leben. In Leprastationen betreut Pater Franklin selbst Kranke fürsorglich mit Medikamenten.

Aber alle diese Projekte wären unmöglich ohne die finanzielle Unterstützung des Vereins Indienhilfe Obere Nahe mit Sitz in Hoppstädten-Weiersbach. Treibende Kraft sind hier die Vorsitzenden Dominik Werle und Michael Dietz, die vor Ort in der Region die Spendenaktionen der Mönche terminieren und die Kontakte zu Schulen, Institutionen und privaten Spendern organisieren. Mittlerweile währt diese Zusammenarbeit schon 35 Jahre. Die Gemeinschaftsschule Türkismühle pflegt diese Unterstützung ebenfalls seit Jahren, und so spendete allein der Abi-Jahrgang 2016 eine vierstellige Summe für indische Schulen und Krankenstationen.

Und damit die Schüler genau wissen, was mit ihrer Spende passiert, schreibt Pater Franklin jedes Jahr allen Spendern Weihnachtskarten, seine Pflegekinder legen Blumenblätter bei und er berichtet über die Projekte.