Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:12 Uhr

Das Frühjahr bringt keine Belebung am Arbeitsmarkt

Kreis Neunkirchen. "Im April ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Neunkirchen geringfügig angestiegen. Diese Entwicklung ist für die Jahreszeit unüblich, denn eigentlich müsste jetzt die Frühjahrsbelebung einsetzen. Doch die schwierige konjunkturelle Lage wirkt sich auf alle Wirtschaftszweige aus

Kreis Neunkirchen. "Im April ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Neunkirchen geringfügig angestiegen. Diese Entwicklung ist für die Jahreszeit unüblich, denn eigentlich müsste jetzt die Frühjahrsbelebung einsetzen. Doch die schwierige konjunkturelle Lage wirkt sich auf alle Wirtschaftszweige aus. Die Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld hat einen höheren Anstieg der Arbeitslosigkeit abfedern können", stellt Susanne Haben, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Neunkirchen, fest. 650 Stellen gemeldet"Auch die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist eher verhalten. Die Zahl der gemeldeten Stellen hat sich gegenüber dem Vormonat zwar erhöht. Seit Jahresbeginn wurden knapp 650 offene Stellen zur Besetzung gemeldet, dies sind jedoch fast ein Viertel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum", so Haben weiter. Von den Impulsen des Arbeitsmarktes profitierten Männer und Frauen innerhalb der vergangenen zwölf Monate in unterschiedlichem Maße: Im April waren 2429 Frauen (minus fünf gegenüber März) und 3208 Männer (plus 44 gegenüber März) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum April 2008 sank die Arbeitslosigkeit der Frauen um 94 oder 3,7 Prozent, während die Erwerbslosigkeit der Männer um 605 oder 23,2 Prozent gestiegen ist. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren war im aktuellen Monat ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Im April entfielen 663 Arbeitslose auf diese Personengruppe, 42 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum April 2008 ist die Arbeitslosenzahl dieser Altersgruppe um 160 oder fast ein Drittel angestiegen. Die Arbeitslosigkeit Älterer über 50 Jahren zeigte im April eine leicht steigende Tendenz. Es entfielen 1372 Arbeitslose auf diese Altersgruppe, 46 mehr als im März und 128 mehr als im April 2008. Im April waren 1411 Langzeitarbeitslose registriert. Gegenüber dem Vormonat ist dies ein Plus von 27 Personen. Die Arbeitslosigkeit lag um 245 Personen und damit 14,8 Prozent niedriger als vor zwölf Monaten. Die Zahl der arbeitslosen Ausländer ist im Vergleich zum Vormonat um neun Personen gestiegen. Damit beläuft sie sich im aktuellen Monat auf 722 Personen. Der Anteil an allen Arbeitslosen betrug 12,8 Prozent. Die speziell für diesen Personenkreis berechnete Arbeitslosenquote lag bei 22,3 Prozent. Im Vorjahresmonat belief sie sich auf 17,5 Prozent. Personalbedarf bestand in fast allen Branchen. Der Schwerpunkt lag in den Bereichen Gastronomie, Büro, Außendienst, Verkauf und im sozial-pflegerischen Bereich. Auch wurden vereinzelt Arbeitskräfte im Bereich Garten- und Landschaftsbau nachgefragt. Insbesondere wurden Mitarbeiter in den Berufsfeldern Altenpfleger, Lehrer, Betriebswirte, Köche, Restaurantfachleute, Hauswirtschaftshelfer, Raumpfleger, Kassierer, Bürofach- und Hilfskräfte, Außendienstmitarbeiter und Verkaufsförderer nachgefragt. Außerdem gab es Stellen für Landschaftsgärtner und Schweißtechniker. Helferstellen gab es für Gartenarbeiter. Insgesamt wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Arge Neunkirchen im Laufe des April 187 offene Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn gingen insgesamt 646 Vermittlungsaufträge ein. Am Monatsende lagen noch fast 350 Stellenangebote vor. In diesen Zahlen nicht enthalten sind Arbeitsgelegenheiten (so genannte "1-Euro-Jobs"), Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Stellen bei Personal-Service-Agenturen. red