| 20:37 Uhr

Festival
Coole Party in der Sommerhitze

Sie waren die Hauptattraktion am Festival-Samstag: die Vengaboys.
Sie waren die Hauptattraktion am Festival-Samstag: die Vengaboys. FOTO: B&K / Bonenberger/
Bosen. 15 Künstler und 5400 Besucher feiern zwei Tage lang trotz Hitze das Celebrate-Live-Festival am Bostalsee. Feuerwehr sorgt für Abkühlung. Von Carmen Gerecht

Heiße Temperaturen, blauer Himmel, 15 Stars wie Peter Wackel, Vengaboys und Mia Julia garantieren zwei Tage Party pur. Celebrate-Live heißt es am Bostalsee. Insgesamt 5400 Partyhungrige pilgern in farbenfrohen Kleidern am Freitag und Samstag auf die Festwiese am Bostalsee und feiern, was das Zeug hält. „Geile Menschen, super Stimmung“, freut sich Marcel Eifel aus Bosen, der sich die beiden Tage nicht entgehen lässt. So ist auch am Ende Timo Fritz, einer der beiden Veranstalter, erstaunt: „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie gut das war. Das hat so gut mit dem Publikum harmonisiert.“


Der Countdown bis zum Showstart läuft. Kurz vor 14 Uhr – dem offiziellen Beginn der 90er- und Mallorca-Party am Samstag – stürmen 15 Jungs und Mädchen der Tanzschule Stage aus St. Wendel die Bühne und bringen die Leute mit ihrer fetzigen Tanzeinlage in Stimmung. „Habt ihr Bock auf eine dicke Show?“, fragt Veranstalter und DJ Fritz die Menge. Und dann ist es soweit: Die Vengaboys betreten in Neon-Klamotten die Bühne und die Party geht los. Trotz Temperaturen von 32 Grad tanzt und springt das Publikum zu Hits wie „We like to Party“ oder „I gotta feeling“. So geht es den ganzen Nachmittag weiter bis in den Abend hinein: ein Showact nach dem anderen – unter anderem LayZee aka. Mr. President, Captain Jack und Lorenz Büffel – betritt die Bühne. Dazwischen gibt’s Musik vom Celebrate-Live-DJ-Team.

Festivalbesucher Sven Glesius aus Weiskirchen zieht in seinem bunten Miami-Beach Strandoutfit die Blicke auf sich. „Für Ikke Hüftgold mache ich aber extra einen Garderobenwechsel“, erklärt er und deutet auf sein Fan-T-Shirt mit Botschaft (Dicke Titten, Kartoffelsalat) in der Tasche. Da dieser sich verspätet, sind die DJs gefragt, die Stimmung 40 Minuten lang oben zu halten. Während die Frauen in dem überwiegend jungen Publikum sich mehr auf Oli P. freuen, warten die Männer eher auf Mia Julia. So urteilt auch Patrick Schmitt aus Freisen: „Die Mia war am besten. Sie hat super Stimmung gemacht. Die Atmosphäre war bis am Abend großartig. Vorne hat jeder gefeiert und hinten war‘s etwas ruhiger.“



Konkurrenz unter den Künstlern besteht keine, sie machen eher Lust auf die nachfolgenden Stars. Honk!, der „frisch aus Malle eingetroffen“ sei, stimmt mit seinen Electrobeats die Menge ein auf die Die Atzen, die das Festival beenden. „Das war ein grandioser Abschluss, mehr geht gar nicht. Die Leute wollten gar nicht mehr heim“, ist Fritz überglücklich.

Der Freitag stellt den Testlauf für die Veranstalter Alexander Kuntz und Fritz dar, denn das Programm wechselt zwischen Künstler, Band und DJ. „Sowas ist eine einzigartige Mischung und das kam super an. Die Band Krachleder bekam eine sehr positive Resonanz“, so Fritz. 1400 Besucher feiern an diesem Tag mit Tobee, Tim Toupet, Isi Glück und als Abschluss Peter Wackel. „Peter Wackel hatte sogar so viel Spaß auf der Bühne, dass die Show länger war als geplant. Die rheinische Frohnatur Tobee meinte: ‚Mann, is dad schön hier. Tolle Kulisse‘“, erzählt Fritz. Auch die aufwendige LED-Show auf der Bühne sei von allen Künstlern gelobt worden, so die Veranstalter.

Damit die Hitze besser auszuhalten ist, spritzt die Feuerwehr Bosen-Eckelhausen zwischendurch die Menge mit Wasser ab. Captain Jack lässt es sich am Samstag nicht nehmen, selbst auf das Feuerwehrauto zu klettern und zielt mit dem Wasserschlauch auf die Leute. Lorenz Büffel lässt zumindest an die vorderen Zuschauer kühles Bier verteilen. Fritz und Kuntz haben auch für mehr Zelte gesorgt, als ursprünglich geplant, damit die Zuschauer sich im Schatten abkühlen können.

Bei so vielen positiven Rückmeldungen von allen Seiten steht für die Veranstalter so gut wie fest, dass es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben wird. „Wir sind mit dem Line-Up schon in Planung. Hochrangige Stars muss man früh buchen“, kommentiert Fritz.

Die Tänzer der Stage-Tanzschule in St. Wendel heizten die Stimmung auf, ehe am Samstag das Programm startete.
Die Tänzer der Stage-Tanzschule in St. Wendel heizten die Stimmung auf, ehe am Samstag das Programm startete. FOTO: B&K / Bonenberger/
Tobee stand am späten Freitagnachmittag auf der Bühne am Bostalsee.
Tobee stand am späten Freitagnachmittag auf der Bühne am Bostalsee. FOTO: B&K / Bonenberger/