| 20:11 Uhr

Christbaumschmücken
Schleifchen zieren den Christbaum

Selbstgebastelte Päckchen und Baumschmuck haben die Walhauser Kinder an den Baum gehängt. Seit mehr als zehn Jahren ist das schon Tradition in der kleinen 500-Seelen-Gemeinde.
Selbstgebastelte Päckchen und Baumschmuck haben die Walhauser Kinder an den Baum gehängt. Seit mehr als zehn Jahren ist das schon Tradition in der kleinen 500-Seelen-Gemeinde. FOTO: Ralf Mohr
Walhausen. Die Walhauser schmücken seit Jahren gemeinsam den Weihnachtsbaum in der Dorfmitte. So auch vergangenes Wochenende. Von Ralf Mohr

Seit mehr als zehn Jahren wird in Walhausen der Christbaum an der Bushaltestelle in der Dorfmitte gemeinsam geschmückt. Eingeladen hat dazu der Ortsrat alle Kinder und Erwachsenen – und die ließen sich nicht lange bitten. Aber zuerst musste der gut sechs Meter hohe Weihnachtsbaum, den der Ortsrat von der Gemeinde bezogen hatte, aufgerichtet werden. Und das klappte dank vieler zupackender Hände dann auch recht schnell und nahezu perfekt. „Steht er gerade?“, fragte der stellvertretende Ortsvorsteher Helmut Ahlburg. „Trink noch zwei, dann steht er gerade“, rief Werner Jost scherzhaft und schenkte schon mal von seinem selbstgemachten Bärenfang ein. Ein leckeres Stöffchen mit 40 Umdrehungen und aus rein natürlichen Rohstoffen: Alkohol und selbsterzeugter Honig sind die Ingredienzien. Aber nicht nur Likör gab es, vielmehr fanden auch Glühwein und kalte Getränke ihre Abnehmer, und man hatte auch an die kleinen Gäste gedacht.


Klaus Seibert erklomm alsdann die Leiter und drapierte die mehr als 600 Lichter der gut 50 Meter langen Lichterkette um den Baum herum. Immer mehr Zuschauer hatten sich derweil um den Baum geschart, und schon hingen die ersten Kinder ihren selbstgebastelten Baumschmuck an die Äste. Wer zu klein war, um die Äste zu erreichen, der wurde hochgehoben. Und die größeren Kinder durften auch auf die Leiter – selbstverständlich unter Aufsicht und gut gesichert. Helfende Hände allüberall. „Es ist nicht nur bei den Köhlertagen hier in Walhausen so, dass fast alle mithelfen, sondern das ganze Jahr hindurch gibt es viele Gelegenheiten, wo wir die Dorfgemeinschaft pflegen und leben können“, freute sich Ortsvorsteher Oliver Thome. Er bedankte sich bei den Kindern mit Schoko-Nikoläusen, die er aus dem Nikolausmobil, zu dem sein Auto von den Kindern kurzerhand getauft wurde, hervorzauberte. „So einen schönen Baum hatten wir schon lange nicht mehr“, lobte man derweil in der Bevölkerung. Und in der Tat ist der Baum ebenmäßig und formschön gewachsen. Bis ins neue Jahr wird das festlich geschmückte Nadelgehölz die Dorfmitte zieren, bevor er während der Christbaum-Sammelaktion wieder abgebaut wird.

Pünktlich mit Einbruch der Dämmerung schaltete ein Sensor die Beleuchtung ein. Und so erstrahlt der Weihnachtsbaum fortan allabendlich in hellem Lichterglanz.