| 21:04 Uhr

Feuerwehr
Bei sechs Einsätzen Brände bekämpft

Bei der Hauptversammlung des Löschbezirks Wolfersweiler wurden auch langjährige Feuerwehrleute geehrt und einige Wehrmänner befördert.
Bei der Hauptversammlung des Löschbezirks Wolfersweiler wurden auch langjährige Feuerwehrleute geehrt und einige Wehrmänner befördert. FOTO: Daniel Gisch
Wolfersweiler. Löschbezirk Wolfersweiler blickte bei seiner Hauptversammlung auf das vergangene Einsatzjahr.

(red)  Der Löschbezirk Wolfersweiler musste im vergangenen Jahr zu zehn Einsätzen (sechs Brände, drei Hilfeleistungen und ein Fehlalarm) ausrücken. Hinzu kamen zwölf Alarmierungen der zentralen Atemschutzwerkstatt. Das berichtete Bjoern Judenhuth während der Hauptversammlung, in der er zum Löschbezirksführer gewählt wurde. Die Wolfersweiler Wehr ist mit 42 Mitgliedern in der Einsatzabteilung und 28 Nachwuchskräften in der Jugendfeuerwehr derzeit personalstärkster Löschbezirk der Gemeinde. In diesem Jahr soll der in die Jahre gekommene Mannschaftstransportwagen ersetzt werden.


Kreisbrandinspekteur Dirk Schmidt sprach gleich vier Feuerwehrangehörigen Dank und Anerkennung für ihre geleisteten treuen Dienste aus und verlieh dem Oberlöschmeister Daniel Haupenthal, dem Hauptfeuerwehrmann Stefan Lauer und dem Brandmeister Harald Schweig für 25 Jahre das Bronzene sowie dem Hauptfeuerwehrmann Bernd Presser für 35 Jahre das Goldene Feuerwehr-Ehrenabzeichen am Bande.

Bürgermeister Andreas Veit freute sich, dass die gute Jugendarbeit Früchte trägt und konnte mit Tom Heylmann und Mark Vogel zwei Nachwuchskräfte als Feuerwehranwärter aus der Jugendwehr in die Einsatzabteilung übernehmen. Zudem beförderte er Patrick Thömes zum Oberfeuerwehrmann, Dominik Jakoby zum Löschmeister sowie Bjoern Judenhuth zum Oberbrandmeister und ernannte Christoph Heylmann zum Jugendfeuerwehrbeauftragten und Lukas Ball zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrbeauftragten. Im Anschluss wurden Detmar Judenhuth, Patrick Rodens, Harald Schweig und Arno Weber in die Altersabteilung verabschiedet.