| 00:00 Uhr

Ausverkauft: Bungalows am Bostalsee

Die Ferienhäuser am Bostalsee haben alle einen Besitzer, die Vertreiberfirma kann keine Bungalows mehr anbieten. Foto: B & K
Die Ferienhäuser am Bostalsee haben alle einen Besitzer, die Vertreiberfirma kann keine Bungalows mehr anbieten. Foto: B & K FOTO: B & K
Gonnesweiler. Ausverkauft! Das meldet KPS Invest. Die Firma ist für die Vermarktung der Ferienhäuser am Bostalsee zuständig. „Wir können nichts mehr anbieten“, sagt Vertriebsleiter Joachim Rinkenbach. Mit dem Stichtag heute sind 480 Häuser verkauft, 20 weitere sind reserviert. Melanie Mai

Von einer "komfortablen Situation" spricht Joachim Rinkenbach, Vertriebsleiter bei KPS Invest. Noch immer rufen täglich Interessenten an, die gerne einen Bungalow im Ferienpark am Bostalsee kaufen möchten. "Aber wir können nichts mehr anbieten", sagt Rinkenbach. Heute wird der 480. Vertrag notarisiert. Damit meldet KPS Vollzug, wie angekündigt im ersten Quartal 2015. Urspünglich war vorgesehen, die 500 Häuser spätestens drei Jahre nach Parköffnung verkauft zu haben, also im Sommer 2016.

Trotzdem gibt es noch eine Warteliste, auf der stehen auch einige Interessenten drauf. Rinkenbach nennt ein Beispiel. Das allerletzte Haus, das er im Angebot hatte, ein VIP-Vierer-Bungalow zum Preis von 180 000 Euro, war mündlich reserviert. Sollte der potenzielle Käufer abspringen, stand ein Käufer aus Wuppertal in den Startlöchern. Komfortabel und außergewöhnlich sei die Situation laut Rinkenbach auch deshalb, weil die Interessenten auf der Warteliste auch andere Haustypen kaufen würden als die, die sie sich ursprünglich vorgestellt hatten. "Die Nachfrage ist nach wie vor sehr hoch", sagt Rinkenbach. "Und viele Kunden nehmen das, was sie kriegen können."

Erstaunlich dabei: Zum neuen Jahr wurde die Grunderwerbssteuer erhöht. Rinkenbach rechnete damit, dass ab Januar die Nachfrage geringer sei als noch 2014. Aber es war nicht so. Allein in diesem Jahr, so Rinkenbach weiter, haben zwei Kunden drei Häuser und ein Kunde zwei Häuser gekauft. Insgesamt hat KPS 245 Häuser an den Mann oder die Frau gebracht. Der Verkauf war aufgeteilt: KPS war und ist zuständig für den deutschen und luxemburgischen Markt, französische Kollegen betreuen die internationalen Kunden .
Hoffnung für Anleger



Trotz des Ausverkaufs hat Rinkenbach geringe Hoffnungen, vielleicht doch noch den einen oder anderen Käufer aus der Region glücklich machen zu können. Denn die 20 Häuser, die die Franzosen noch nicht notarisiert haben, sind reserviert, aber nicht verkauft. Sollte dort also ein Kunde abspringen, hofft Rinkenbach, sich auf dem internationalen Markt bedienen zu können. Egal, ob das so kommt oder nicht, fest steht: "Am 13. März werden wir den Vertrieb einstellen." Das Info-Center auf der Bosener See-Seite bleibe aber noch bis 30. Juni geöffnet - für Investorenfragen und die Nachbehandlung. Allerdings mit neuen Öffnungszeiten: Ab sofort ist das Info-Center genau wie das Büro neben der Center-Parcs-Rezeption montags bis freitags von 11 bis 17 Uhr besetzt.