| 13:26 Uhr

Andreas Georgi ist neuer Beigeordneter in Nohfelden

Nohfelden. Es war knapp: Mit 17 zu 16 Stimmen setzte sich Andreas Georgi von der CDU bei der Wahl zum Beigeordneten der Gemeinde Nohfelden gegen Heike Kugler von den Linken durch. Die Ratsmitglieder stimmten in der Sitzung am Donnerstagabend pflichtgemäß in geheimer Wahl ab. Melanie Mai

Die CDU hat im Nohfelder Rat 16 Sitze, die SPD 14, die UBNN 2 und die Linke einen.

Andreas Georgi ist 34 Jahre alt und kommt aus Bosen-Eckelhausen. Er ist Polizeibeamter in Rheinland-Pfalz. Dem Gemeinderat Nohfelden gehört er seit 2014 an. Seit 2013 führt er den CDU Ortsverband Bosen-Eckelhausen, wo er zuvor über viele Jahre stellvertretender Vorsitzender war. Die Wahl war notwendig geworden, weil Edgar Lorscheider (UBNN) am 4. November zurückgetreten war. Er gab als Begründung Grundstücks-Streitigkeiten in Bosen-Eckelhausen an (wir berichteten). Die CDU hatte Georgi bereits in der konstituierenden Sitzung als Kandidaten vorgeschlagen. Die Enttäuschung war groß, als das Bündnis aus SPD , UBNN und Linke Lorscheider zum Beigeordneten machte. Im zweiten Anlauf hat es nun Georgi geschafft.