| 20:29 Uhr

Konzert
25 Jahre voller Höhen und Tiefen

Die Sänger des Kirchenchores proben für ihr Jubiläumskonzert in der Eiweiler Kirche. Dabei wollen sie ihr Publikum auf das neue Jahr einstimmen.
Die Sänger des Kirchenchores proben für ihr Jubiläumskonzert in der Eiweiler Kirche. Dabei wollen sie ihr Publikum auf das neue Jahr einstimmen. FOTO: Raimund Backes
Eiweiler. Der Kirchenchor Eiweiler feiert am 7. Januar seinen 25. Geburtstag mit einem Konzert. Zum Jubiläum blicken zwei Mitglieder noch einmal auf die Vereinsgeschichte zurück.

Aller Anfang ist schwer. Von wegen. „Die Gründung des Katholischen Kirchenchores St. Barbara in Eiweiler hätte nicht besser laufen können“, sagt Christel Veit. Sie ist die Vorsitzende des Vereins und plant mit ihrer Singgruppe gerade ein großes Jubiläumsfest. Denn am 7. Januar feiert der Chor sein 25-jähriges Bestehen. Und eines sei über all die Jahre gleich geblieben. „Alle Mitglieder kommen gerne zu den Proben. Niemand fehlt, ohne einen triftigen Grund zu haben.“


Schon zu Beginn seien alle Sänger hoch motiviert gewesen, blickt Veit zurück. Sie erinnert sich noch genau an den Sommer, in dem alles begonnen hat. „Das war im Jahr 1992. Damals führte der Pfarrgemeinderat eine Umfrage durch, um das Interesse an einem gemischten Chor zu erkunden“, erzählt Veit. Im September stand dann das erste Treffen im Gasthaus Lindenhof an. Mehr als 50 Personen waren dazu erschienen. „Mit so vielen Interessenten hätten wir niemals gerechnet“, gibt Schriftführer Herbert Finkler, der ebenfalls schon seit Anfang an Mitglied in der Singgruppe ist, zu. Die Männer und Frauen einigten sich vorläufig auf den Namen Gemischter Chor, wählten Josef Schuler aus Braunshausen zu ihrem Leiter und verabredeten sich zur ersten Probe. Am 7. Oktober 1992 kamen dazu 42 Sängerinnen und Sänger. „Bereits an Weihnachten desselben Jahres traten wir erstmals auf und gestalteten die Christmette mit“, berichtet Finkler weiter.

Am 13. Januar 1993 trafen sich die Mitglieder zur offiziellen Gründerversammlung. Herbert Backes übernahm den Vorsitz der Gruppe, die sich ab sofort Katholischer Kirchenchor St. Barbara Eiweiler nannte. „In den ersten Jahren haben wir hauptsächlich in der Kirche gesungen“, erinnert sich Veit, die 1997 zur Vorsitzenden gewählt wurde. Hin und wieder standen Auftritte bei befreundeten Vereinen, Jubiläen und Seniorentagen an.

„Das Jahr 2001 war dann leider ein schwarzes Jahr in der Vereinsgeschichte“, sagt Veit. Chorleiter Schuler erkrankte schwer. Zwischen März und Oktober sagte die Gruppe alle geplanten Auftritte ab und auch die Proben fielen aus. Nach dem Tod des Dirigenten am 23. Oktober mussten sich die Sänger einen neuen Leiter suchen. „Das war gar nicht so einfach“, blickt Veit zurück. Umso glücklicher war die Gruppe, als Evelyn Finkler aus Primstal sich schließlich bereit erklärte, die Leitung zu übernehmen. Ab dem 26. November  2001 konnte die Gruppe wieder regelmäßig proben.

„Wir haben seitdem einige tolle Auftritte erlebt“, erklärt Herbert Finkler. Er erinnert sich besonders an die beiden Jubiläumskonzerte in den Jahren 2003 und 2013. Ein unvergessliches Erlebnis sei auch der Auftritt im Trierer Dom gewesen. „Am 22. August 2004 durften wir dort beim feierlichen Hochamt mitwirken“, erzählt der Schriftführer. Auch die Kirchenchöre aus Primstal und Kastel seien damals dabei gewesen. „Gemeinsam zu proben, war eine schöne Erfahrung für uns alle. Wir haben dabei Kontakte geknüpft, die zu weiteren gemeinsamen Auftritten führten“, fügt Veit hinzu.



Für sie ist die Geselligkeit im Chor ohnehin sehr wichtig. „Wir machen alle zwei Jahr einen größeren Ausflug und bekommen meistens einen ganzen Bus mit Teilnehmern voll“, erzählt die Vorsitzende. Sie ist fest überzeugt: „Das Klima in der Gruppe ist super, da macht das Singen noch viel mehr Spaß.“

Dem stimmt auch Evelyn Finkler zu: „Wir lachen viel zusammen und trotzdem laufen die Proben meist  diszipliniert ab.“ Die Chorleiterin betont auch, dass der Altersdurchschnitt in der Eiweiler Singgruppe  im Vergleich zu anderen Chören niedrig ist. Er liege bei Anfang 60. Das älteste Mitglied ist 78 Jahre alt, das jüngste 50. „Von den anfänglich 42 aktiven Sängern sind zurzeit leider nur noch 25 übrig geblieben“, sagt Veit. Doch die werden beim Jubiläumskonzert am Sonntag, 7. Januar, ab 16 Uhr alle in der Eiweiler Kirche St. Barbara singen und den Geburtstag des Chores gebührend feiern.