| 20:49 Uhr

Korrektur
Rotes Kreuz hat keine neue Heimat

Güdesweiler. (red) Das neue Heim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Güdesweiler ist nicht das Pfarrhaus. Das haben wir in der Donnerstagsausgabe (5. April) fälschlicherweise berichtet. „Wir haben von den Verantwortlichen der Kirchengemeinde lediglich die Möglichkeit bekommen, dort für die Aktiven unserer vier Ortsvereine bei der Kleidersammlung zu kochen“, stellt Reinhold Noß, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins klar. Er erklärt, dass bereits im Januar ein Gespräch mit dem Bürgermeister, den Vertretern des Löschbezirks Güdesweiler und dem DRK stattfinden sollte. Dabei sollte geklärt werden, ob das DRK die Räume der Feuerwehr mitbenutzen dürfe. Allerdings habe sich noch nichts getan und das DRK sei heimatlos.

(red) Das neue Heim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Güdesweiler ist nicht das Pfarrhaus. Das haben wir in der Donnerstagsausgabe (5. April) fälschlicherweise berichtet. „Wir haben von den Verantwortlichen der Kirchengemeinde lediglich die Möglichkeit bekommen, dort für die Aktiven unserer vier Ortsvereine bei der Kleidersammlung zu kochen“, stellt Reinhold Noß, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins klar. Er erklärt, dass bereits im Januar ein Gespräch mit dem Bürgermeister, den Vertretern des Löschbezirks Güdesweiler und dem DRK stattfinden sollte. Dabei sollte geklärt werden, ob das DRK die Räume der Feuerwehr mitbenutzen dürfe. Allerdings habe sich noch nichts getan und das DRK sei heimatlos.


„Außerdem haben wir nicht sieben sondern 17 Aktive und sieben ausgebildete Sanitäter und bei uns wurde auch keine Ausbildung bei der Feuerwehr durchgeführt“, erklärt Noß weiter.