| 20:34 Uhr

Gemeinderat
Rat für Energieeffiziens-Netzwerk

Namborn. () „Da ist etwas angestoßen worden, was für die Gemeinden im Kreis positiv erscheint“, sagte Hugo Frei (CDU), als bei der jüngsten Gemeinderatssitzung im Namborner Dorfgemeinschaftshaus der Tagesordnungspunkt neun aufgerufen wurde. Der behandelte die Gründung eines Kommunalen Energieeffziens-Netzwerkes im Landkreis St. Wendel. Wie im Beschlussvorschlag der Gemeindeverwaltung zu lesen war, beteiligt sich Namborn an dem Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Energis und der Arge Solar umgesetzt werden soll, unter drei Voraussetzungen. Erstens: alle Kommunen im Landkreis St. Wendel sind mit im Boot. Zweitens: die Fixkosten werden auf alle Projektbeteiligten umgelegt. Drittens: kommunenspezifische Kosten werden von der jeweiligen Kommune getragen.

Zur Erläuterung: Der Landkreis St. Wendel verfolgt nach eigenen Angaben das Ziel, bis zum Jahr 2030 etwa 55 Prozent der der CO2-Emissionen (bezogen auf das Jahr 1990) einzusparen. Bis 2050 will sich die  Region bilanziell sogar CO2-Neutral nennen können. Daher ist der Landkreis bestrebt, die derzeitigen teils ineffizienten Stoffströme der regionalen Energie- und Finanzkreisläufe in ein strukturiertes System zu überführen. Hierbei solle vor allem die regionale Wertschöpfung im Vordergrund stehen. Daher die positive Einschätzung Freis: „Sicherlich könnte man auf den ersten Blick jetzt sagen: Wir müssen da wieder Gelder investieren, denn das Ganze ist mit gewissen Fixkosten verbunden. Aber wir denken, dass sich das auszahlt.“ Der Ansicht war auch Klaus Schnur (SPD): „Das kann nur gut werden.“ Daher kam auch vonseiten der Sozialdemokraten Zustimmung, und die Beschlussvorlage wurde einstimmig angenommen.



(tog)