| 20:49 Uhr

Hunde-Cup
Pudel-Mix Ginny schafft den Hattrick

Weiter so, du machst das prima: Michelle Weber gelang mit ihrem acht Jahre alten Pudel-Yorkshire Mix beim vierten Namborner Wiesn-Cup der Hattrick.
Weiter so, du machst das prima: Michelle Weber gelang mit ihrem acht Jahre alten Pudel-Yorkshire Mix beim vierten Namborner Wiesn-Cup der Hattrick. FOTO: Manuela Schorr/Verein
Namborn. Beim vierten Wiesn-Cup war ein kleiner Hund der große Gewinner. Sein Frauchen freute sich über den Erfolg ihres putzigen Vierbeiners. Von Oswin Sesterheim

Beim vierten Wiesn Cup des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV), Ortsgruppe Namborn, nutzen die Namborner Starter den Heimvorteil und belegten die ersten drei Plätze. Dabei gelang Michelle Weber mit ihrem Ginny, einem acht Jahre alten Pudel-Yorkshire-Mix, der Hattrick.


Das Gespann war wieder das beste eingespielte Team, waren sich alle übrigen Teilnehmer einig. „Es ist schön zu gewinnen. Im Vordergrund bei mir stehen jedoch Sport und Spiel für Mensch und Hund. Das zeigt, wie vielseitig die Arbeit mit den Vierbeinern sein kann“, sagt die 22-Jährige. Sie erklärt: „Seit meinem 14. Lebensjahr ist der Hundesport ein geliebtes Hobby. Die Namborner SV-Ortsgruppe ist dafür die richtige Basis.“  „Es hat viel Spaß gemacht, auch wenn wir das Siegestreppchen verfehlten“, sagt Tatjana Becker aus Hirstein, die mit ihrem Hund Balu teilgenommen hat.

Erste Disziplin auf dem Hundeplatz des Vereins war ein Parcours mit Geräten aus dem Agility-Bereich, wie Hürden, Wippe, Laufsteg und Slalom. „Agility ist ein Teamsport, bei dem der Spaß an der Bewegung für Hund und Mensch im Vordergrund steht. Schließlich muss der Hundeführer den Parcours mit ablaufen“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SV Ortsgruppe Namborn, Matthias Zangerle.



Beim anschließenden Lauf ging es um Gehorsam: „Rallye Obedience“. Bei der dritten Disziplin, dem Spaßparcours, waren Geschicklichkeit und eine sichere Hand von Frauchen/Herrchen beim Knödellauf gefragt. Den zweiten Platz beim Namborner Wiesn-Cup belegte Petra Wecker mit dem Labrador Mila, gefolgt von Matthias Zangerle mit dem Mischling Manchito. Die drei Erstplatzierten erhielten Obstkörbe und alle Teilnehmer Hundefutter und eine Urkunde.