| 20:20 Uhr

Fußball
Pinter wird neuer Trainer in Baltersweiler

Baltersweiler. Ex-Saarlandliga-Spieler übernimmt im Sommer den Posten von Torsten Loos. Wichtige Partie am Sonntag. Von Philipp Semmler

Bei Fußball-Bezirksligist SV Baltersweiler wird es nach dieser Saison einen Trainerwechsel geben. Torsten Loos scheidet auf eigenen Wunsch beim derzeitigen Tabellen-Elften der Bezirksliga St. Wendel aus. „Ich fühle mich in Baltersweiler nach wie vor wohl. Aber ich bin der Meinung, dass die Mannschaft nach dreieinhalb Jahren mit mir als Trainer einen neuen Impuls braucht“, erklärt der Übungsleiter. „Ich werde mir jetzt erst mal eine Pause vom Fußball gönnen.“ Der Verein bedauert den Schritt des Übungsleiters. „Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht“, sagt der Vorsitzende Christian Glöckner.


Zur neuen Spielzeit wird dann Markus Pinter Spielertrainer in Baltersweiler. „Wir haben eine Menge Gespräche geführt und waren der Meinung, dass es sinnvoll ist, jemanden zu holen, der von außerhalb kommt – und der eine andere Sicht auf den Verein hat als jemand, der diesen schon gut kennt“, sagt Glöckner. Davon erhoffen sich der Clubchef und seine Vorstandskollegen neue Impulse. „Wichtig ist aber auch, dass Patrick uns als Spieler weiterhelfen kann“, ergänzt Glöckner.

Der 37-jährige Pinter war als Spieler für die SF Köllerbach und den FV Eppelborn in der Saarlandliga aktiv. Zurzeit ist er Spielertrainer bei Landesligist SV Humes. Davor war er beim SV Wustweiler.

An diesem Sonntag empfängt der SV Baltersweiler um 15 Uhr den Tabellen-Vorletzten 1. FC Niederkirchen. Mit einem Sieg könnte sich der SV von den Abstiegsplätzen absetzen. Sollte es am Saisonende maximal drei Absteiger geben, hätte das Loos-Team derzeit mindestens neun Zähler Vorsprung vor der „roten Linie.“ Gibt es dagegen die Maximalzahl von vier Absteigern, wären es dagegen nur drei Punkte.

Gegen Niederkirchen kann Baltersweiler auch seine Neuzugänge einsetzen: Im Winter verpflichtete der SV Mittelfeldspieler Mike Forster (zuletzt Spielertrainer SF Tholey), Torhüter Fabian Perseu (FSG Ottweiler-Steinbach II) und Benjamin Jakupi (Mittelfeld, zuletzt SF Tholey).