| 00:00 Uhr

Nicht alle Sanierungen können umgesetzt werden

Furschweiler. se

Der Ortsrat von Furschweiler hat das Investitionsprogramm bis 2019 fortgeschrieben. Folgende Projekte werden der Gemeinde gemeldet: Sanierung der Straßenrinne in der Römerstraße von der Kreuzung Hofelder Straße bis zur Kreuzung Stockfelderstraße, Sanierung der Bürgersteige auf dem Bornerhof vom Anwesen Sommer bis Anwesen Wagner, Endausbau der Stockfelderstraße, Gestaltung des Fest- und Kirmesplatzes und die Sanierung der Schulstraße vom Kindergarten bis zum Anwesen Gertrud Hautz. "Diese Auflistung stellt keine Rangfolge dar. Vielmehr ist es eine Sammlung kostenintensiver Arbeiten, die wir entsprechend unseren finanziellen Mittel in den kommenden Jahren abarbeiten möchten", so Ortsvorsteher Thomas Rein. Leider sei nicht alles umsetzbar: "Allein die Kosten zur Sanierung der Schulstraße werden mit etwa 200 000 Euro veranschlagt. Eine Summe, die im Haushalt der Gemeinde für alle Straßen im gesamten Gemeindegebiet zur Verfügung steht.