| 20:22 Uhr

Sitzung
Namborns Rat verabschiedet Abwasserwerk-Wirtschaftsplan

Namborn. Die Gebühren werden in 2019 nicht erhöht. Von Oswin Sesterheim

Der Namborner Gemeinderat hat in seiner Jahresabschlusssitzung im Dorfgemeinschaftshaus in Namborn den Wirtschaftsplan 2019 für das Namborner Abwasserwerk abgesegnet.


Danach ist der Eigenbetrieb der Gemeinde im Erfolgsplan (1 324 300 Euro) ebenso wie im Vermögensplan (261 000 Euro) jeweils in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen. Der Gesamtbetrag der Kredite zur Finanzierung von Investitionen wurde auf 91 000 Euro festgesetzt. Höchstbetrag der Kassenkredite: 300 000 Euro.

Für 2019 wird in Namborn mit einer Abwassermenge von 235 000 Kubikmeter und Schmutzwassergebühren in Höhe von 658 000 Euro kalkuliert. Die Niederschlagsgebühren stehen mit 271 000 Euro und die Gebühren für die Straßenflächen mit 218 000 Euro zu Buche. Wie Namborns ehemaliger Bürgermeister Theo Staub (SPD) erklärte, will der Entsorgungsverband Saar (EVS) die Gebühren für 2019 nicht anheben. Nach der veranschlagten Abwassermenge muss die Gemeinde Namborn 722 600 Euro zahlen. Für die Tilgung von Krediten sind 200 000 Euro vorgesehen. „Der Anstieg der Tilgung ist vor allem auf die Neuaufnahme von Krediten für die durchgeführten Kanalbaumaßnahmen zurückzuführen“, erklärte Staub.