| 20:29 Uhr

Hallenfußball
Namborn entthront Nohfelden

Die SG Namborn/Steinberg-Deckenhardt/Walhausen freute sich über den Siegerpokal und 300 Euro Preisgeld.
Die SG Namborn/Steinberg-Deckenhardt/Walhausen freute sich über den Siegerpokal und 300 Euro Preisgeld. FOTO: Foto: Christian Glöckner/verein
Eisweiler. SG Namborn/Steinberg-Deckenhart/Walhausen gewinnt Turnier des SV Baltersweiler. Von Oswin Sesterheim

Die SG Namborn/Steinberg-Deckenhardt/Walhausen hat am Sonntag den vom SV Baltersweiler in der Liebenburghalle ausgerichteten 5. Müller-Bau-Cup gewonnen und eine Siegprämie von 300 Euro kassiert. Der Kreisligist setzte sich vor zahlreichen Zuschauern in einem spannenden Finale mit 4:2 gegen den Landesligisten und Cup-Verteidiger TuS Nohfelden durch. Bereits nach 30 Sekunden führte die SG durch einen sehenswerten Kracher von Daniel Schmidt von der Mittellinie aus mit 1:0. Postwendend besorgte Freddy Staudt aber den 1:1-Ausgleich für Nohfelden. Die weiteren Tore für die SG erzielten Co-Trainer Chris Schöneberger und Max Naumann (2). Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer hatte erneut Staudt erzielt. Im Halbfinale hatte sich die SG Namborn mit 3:1 gegen den Ligakonkurrenten SV Bliesen durchgesetzt, der TuS Nohfelden gegen die SG Linxweiler mit 2:0. Das Spiel um Platz drei gewann Linxweiler mit 3:1.



Für die Bezirksligisten SG St. Wendel, SG Wolfersweiler/Gimbweiler, SG Hirstein/Gehweiler und SV Baltesweiler war nach der Zwischenrunde Schluss. Das Turnier sahen 500 Zuschauer. „Es hat alles gepasst. Wir sind rundum zufrieden“, so der SVB-Vereinschef Christian Glöckner.

Der Sieg beim Turnier der Alten Herren am Samstag ging an die SG Dreiberg-Hirstein. Die Mannschaft setzte sich im Finale in der Liebenburghalle gegen die Kollegen des SV Baltersweiler mit 7:5 nach Siebenmeter-Schießen durch. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 3:3. Platz drei teilten sich der STV Urweiler und der FC Freisen. Insgesamt traten neun Mannschaften an.