| 00:00 Uhr

Närrische Zeiten halten an

Klassische Gardetänze dürfen bei dem Festival nicht fehlen. Fotos: VA
Klassische Gardetänze dürfen bei dem Festival nicht fehlen. Fotos: VA
Namborn. An Aschermittwoch ist nicht alles vorbei: Die närrische Zeit geht im Landkreis St. Wendel noch weiter. In diesem Jahr bis zum 8. März. Dann ist nämlich das Festival der Garden – und das bereits zum 19. Mal. red

Schillernde Kostüme und Tänze, monatelanges Vorbereiten und Proben: Bei den zahlreichen Fastnachtsveranstaltungen im Landkreis zeigen die Karnevals-Vereine und ihre Tanzgruppen dem Publikum ihr Können. Seit 19 Jahren bedeutete das Ende der Fastnachtszeit jedoch nicht die letzte Gelegenheit, die spektakulären Auftritte der Garden zu genießen. Denn seit 19 Jahren wird den karnevalstreibenden Vereinen im Landkreis und deren Garden nach der Fastnachtszeit ein Podium geboten, auf dem sie ihr mit großem Aufwand angeeignetes Können noch einmal demonstrieren können.

Das Festival geht an diesem Sonntag, 8. März, in der Namborner Liebenburghalle über die Bühne. Veranstalter sind der Landkreis St. Wendel, die KG Nonnweiler und der KKV Eisen. Über 300 Akteure, mehr als 20 Vereine mit etwa 35 Tanzgruppen, Tänzer aus allen Generationen, werden wieder alle Register ihres Könnens ziehen. Ab 13 Uhr erwarten farbenprächtige Kostüme und originelle Tanzeinlagen die Besucher - bei freiem Eintritt.

Der Hintergrund des Festivals der Garden: Vor 19 Jahren fragten Karnevalsvereine beim Landkreis an, ob ihnen nach Aschermittwoch noch einmal eine Bühne geboten werden kann. Denn so haben sie die Möglichkeit, die Künste anderer Gruppen zu begutachten - was während der Fastnachtszeit oft nicht möglich ist. Mittlerweile zählt das Festival der Garden zu den größten Veranstaltungen im Landkreis und lockt jährlich über 1000 Besucher an.



Auch Schautänze gibt es zu sehen.
Auch Schautänze gibt es zu sehen.