| 00:00 Uhr

Leitungen tot – Kunden sollen ausharren

Gehweiler. Matthias Zimmermann

Funkstille in Gehweiler : Telefon tot. Abgehängt vom Internet. Kabelfernsehen ebenfalls Fehlanzeige. "Das muss in der Nacht auf Donnerstag passiert sein", schildert Pascal Schwickert. Als er am Donnerstagmorgen seinen Rechner starten wollte, "war ich offline", beschreibt er bei seinem Anruf - vom Mobiltelefon aus während er in St. Wendel arbeitet. Denn nicht nur die Festnetzverbindung bei ihm zuhause im Namborner Ortsteil ist gekappt. Die Netzabdeckung für alle Mobilfunkanbieter lasse mehr als zu wünschen übrig. Was den 28-Jährigen befürchten lässt, dass es in Notlagen brenzlig wird. "Ist das nicht auch eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit?", fragt er sich.

Denn sein Festnetzanschluss sei nicht der einzige, der von dem Totalausfall betroffen ist. Er nennt gleich mehrere Straßenzüge, deren Anwohner sich in ähnlich misslicher Lage befänden. Die Störung habe er direkt dem Kundenservice der Deutschen Telekom mitgeteilt. Erst per Anruf, dann zusätzlich mit einer Mail. Antwort erhielt Schwickert am Freitag kurz vor Mittag. "Wir bedauern es sehr, dass Sie Ihren Anschluss momentan nicht wie gewohnt nutzen können", hieß es in dem elektronischen Schreiben, dass er per Mobiltelefon abrufen konnte. "Ihre Störungsmeldung wird so schnell wie möglich behoben. Bis dahin bitten wir Sie noch um ein wenig Geduld."

Die hat der Telekom-Kunde aber nicht. Denn per Telefon sei ihm mitgeteilt worden, dass er bis Dienstag auf einen Außendienstmitarbeiter warten sollte. Fünf Tage, über das Wochenende ausharren? Das kann nicht deren Ernst sein, ist Schwickert erbost. Unsere Zeitung hakte am Freitag gegen 9.45 Uhr bei der Pressestelle des Bonner Konzerns nach. Es dauerte bis zum Abend, dann die Antwort: "Uns ist keine flächendeckende Störung bekannt", vermeldete Unternehmenssprecher Rainer Knirsch. Lediglich einige Einzelmeldungen würden ihm vorliegen, darunter die von Pascal Schwickert. Aber mehr Details, beispielsweise wann die Leitung repariert werden soll, hatte er nicht parat. Aber: "Die Telekom ist um eine schnellstmögliche Lösung bemüht."

Dafür weiß Schwickert mittlerweile mehr, der sich mit der Botschaft meldet: "Heute Nachmittag hat ein Telekom-Mitarbeiter auf dem Handy angerufen und einen Außendienstmitarbeiter für Samstag angekündigt." Das war, nachdem die Telekom-Pressestelle am Freitagmorgen Schwickerts Daten von der St. Wendeler Zeitung erhalten hatte.