| 19:08 Uhr

Kreisliga: SG Furschweiler-Hofeld ist bald Geschichte

Hofeld. Sie wollen nicht mehr zusammenarbeiten: Der SV Furschweiler und der SV Hofeld gehen demnächst auch offiziell wieder getrennte Wege. Inoffiziell hat sich die SG bereits aufgelöst und startet mit zwei Teams in die Runde. Philipp Semmler

Die im Jahr 2014 gegründete Fußball-Spielgemeinschaft Furschweiler/Hofeld wird es bald nicht mehr geben. "Schon jetzt existiert die SG nur noch auf dem Papier", erklärt der Vorsitzende des SV Furschweiler, Karsten Wagner. Der Grund: Sein Club kündigte nach dem Ende der vergangenen Saison - und dem Abstieg aus der Bezirksliga St. Wendel - die Spielgemeinschaft mit dem SV Hofeld auf. Ziel war es, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden.



Doch die Regularien des Saarländischen Fußball-Verbandes verhinderten dies. Sie schreiben vor, dass eine SG innerhalb der ersten fünf Jahre ihres Bestehens nur aufgelöst werden kann, wenn beide Vereine die Auflösung beantragen und eine sechsmonatige Kündigungsfrist eingehalten wird. Diese beiden Kriterien waren im Fall von Furschweiler-Hofeld nicht erfüllt. Zur Saison 17/18 soll die Trennung nun aber auch offiziell vollzogen werden. "Wir planen für den September eine außerordentliche Mitgliederversammlung, auf der wir uns von den Mitgliedern grünes Licht für die Beendigung der SG geben lassen wollen", berichtet Hofelds Spielausschuss-Vorsitzender Christian Schulz.

Schon jetzt arbeiten beide Clubs nicht mehr zusammen - und schicken getrennte Teams ins Rennen, die nur noch offiziell den Namen SG Furschweiler-Hofeld tragen. Der SV Hofeld startet an diesem Sonntag um 15 Uhr unter dem Namen SG Furschweiler-Hofeld I in die Saison der Kreisliga A Weiselberg. Die Mannschaft um Neu-Trainer Thomas Decker (zuletzt als Spieler beim SV Baltersweiler) spielt bei der SG Hirstein-Gehweiler II. Bereits am Sonntag um 13.15 Uhr beginnt für den SV Furschweiler (als SG Furschweiler-Hofeld II) die Runde mit einer Auswärts-Partie bei der SG Bostalsee II. Dieses Team wird von Nuri Karaca (zuletzt als Spieler bei der SG Oberkirchen-Grügelborn II) trainiert.

Zum Thema:

Auf einen Blick Der SV Hofeld verlor am Sonntag in der ersten Runde des Saarlandpokals gegen den SV Überroth mit 0:4. Die weiteren Ergebnisse mit Teams aus dem Kreis St. Wendel: SV Stennweiler - SF Eiweiler 6:2, SF Obersalbach - SG Schwarzerden-Reichweiler 7:0, FSV Sitzerath - TuS Fürth 3:2, SV Leitersweiler - SG Gronig-Oberthal 2:4 n.V., SC Eiweiler - Spvgg. Sötern 7:0, TSV Sotzweiler - SG Haupersweiler-Reitscheid ausgefallen (Haupersweiler-Reitscheid nicht angetreten). Die zweite Runde, an der auch die Bezirks- bis Saarlandligisten teilnehmen, wird am 17. August ausgetragen. sem