| 20:39 Uhr

Kinderfest
Wenn Toben zum Pflichtprogramm wird

Nach Herzenslust herumtoben und spielen – beim Hirsteiner Kinderfest war das Programm.
Nach Herzenslust herumtoben und spielen – beim Hirsteiner Kinderfest war das Programm. FOTO: Konrad Haßdenteufel
Hirstein. Von Dosenwerfen bis Ponyreiten – das Hirsteiner Kinderfest begeisterte 120 kleine Besucher mit einem vielfältigen Programm. Von Oswin Sesterheim

„Ein Volltreffer“, jubelte Tobias Backes. Der Zehnjährige hatte gerade auf die Torwand geschossen. Und getroffen. Die Geschwister Pauline und Franziska Kiefer, fünf und sieben Jahre alt, gingen in die Schminkecke und kamen als Schmetterlinge zurück. „Die Auswahl ist sehr groß“, sagte Helena Fries, elf Jahre alt, und versuchte ihr Glück beim Dosenwerfen. „Mir hat am besten das Ponyreiten gefallen, weil es nicht immer angeboten wird“, sagte die fünfjährige Zoey. Indessen vergnügten sich Noah Swierczok und Max Kolasinski, acht und neun Jahre alt, auf der Hüpfburg.


Sie alle gehörten zu den mehr als 120 Kindern beim ersten Kinderfest in Hirstein. Dazu war das Gelände um den Kultursaal und den Holzbackofen zu einer großen Spiellandschaft gestaltet worden. Zum weiteren Programm gehörten Jonglieren, Heißer Draht und Wasserspiele bei der Feuerwehr. Ständig umlagert war auch die Luftballonkünstlerin Jasmin Schnell und die von Rolf Schreier und Otto Gisch aufgebauten Modelleisenbahnen. Für die jüngsten Kinder war im Kultursaal ein Spielteppich mit kleinen Geräten aufgebaut.

„Alle Achtung für das, was hier mit großer Arbeit und Aufwand angeboten wird. Es hat sich für die vielen Kinder gelohnt und wird auch gut angenommen“, sagte Ortsratsmitglied Alexa Voss. Das Besondere: Für die Kinder war alles kostenfrei einschließlich Essen und Getränken. Möglich machte das der erste lebendige Hirsteiner Adventskalender. „Wir hatten beschlossen, mit dem dabei eingesammelten Geld ein solches Fest zu organisieren“, sagte Heike Fries, die gemeinsam mit Eva Masuch, Sarah Naumann und Lisa Schreier das Organisations-Team bildete.



„Ich bin froh, dass im Ort wieder was für die Kinder gemacht wird und total überrascht, wie das Fest angenommen wird“, sagte Hirsteins Ortsvorsteher Konrad Haßdenteufel und kündigte an, das Kinderfest im nächsten Jahr zu wiederholen – vorausgesetzt, die  Hirsteiner Vereine ziehen wieder mit. Teilnehmende Vereine waren diesmal die Feuerwehr, der Backofenverein Schreppscher, TuS Hirstein, Musikverein, Obst- und Vogelschutzverein, die Straußjugend, Rolf Schreier und Otto Gisch vom Modellbahnverein Saar Wolfersweiler.

In der Schminkecke wurden die kleinen Besucher unter anderem in zauberhafte Schmetterlinge verwandelt.
In der Schminkecke wurden die kleinen Besucher unter anderem in zauberhafte Schmetterlinge verwandelt. FOTO: Konrad Haßdenteufel