| 20:07 Uhr

Kaninchen
Züchter erhielten viel Lob von der Jury

Die stolzen Züchter des Kaninchenzuchtvereins SR 143 Namborn erhielten bei der Siegerehrung für ihre Zuchtleistungen auch Urkunden.
Die stolzen Züchter des Kaninchenzuchtvereins SR 143 Namborn erhielten bei der Siegerehrung für ihre Zuchtleistungen auch Urkunden. FOTO: Franz-Josef Therre/Verein
Eisweiler. Rund 100 Tiere wurden bei der Vereinsschau des Kaninchenzuchtvereins SR 143 Namborn vorgestellt. Von Oswin Sesterheim

An zwei Tagen präsentierten 13 Züchter des Kaninchenzuchtvereins SR 143 Namborn mit Unterstützung des Vereins Bliesen-Niederkirchen ihre Tiere in der herbstlich geschmückten Schulturnhalle in Namborn. Preisrichter Bruno Klopfenstein aus St. Ingbert und Stefan Rehfeld aus Spiesen-Elversberg betrachteten rund 100 Kaninchen und bescheinigten den Ausstellern eine sehr gute Zuchtarbeit. Dabei räumte der SR-143-Vereinvorsitzende Franz-Josef Therre aus Eisweiler kräftig ab. Er gewann mit seinen Castor-Rex bei den Altzüchtern der Ausstellung alles, was es zu gewinnen gab: Er wurde mit dieser Rasse neuer Vereinsmeister mit 386,5 Punkten, siegte in der Fünfer-Leistung (484) und stellte schließlich mit einer vier Kilogramm schweren Häsin das schönste Tier der Schau. Die Castor-Rex waren vier Mal mit der höchsten Tagespunktzahl 97 ausgezeichnet worden, was dem Prädikat „vorzüglich“ entspricht.


Dazu Therre: „Die Kaninchenzucht ist seit 1982 für mich ein schönes und naturnahes Hobby. Seit 1994 züchte ich die Castor-Rex, bin mit ihnen schon Kreis- und Landesmeister geworden. An dieser Zucht gefällt mir besonders das kastanienbraune Fell und weil sie sich gut in Position bringen können.“

Zweiter in der Wertung der Vereinsmeisterschaft wurde Eberhard Schröder. Seine roten Neuseeländer bekamen zwei Mal die Note „vorzüglich“ und im Endergebnis 386 Punkte, gefolgt von Bernd Naumann mit Helle Großsilber, 385,5 Punkte. In der Fünfer-Leistung belegten Eberhard Schröder und Bernd Naumann die nächsten Plätze mit jeweils 482 Punkten. Dieter Decker aus Hirstein hatte im vergangenen Jahr an gleicher Stelle alle drei Kategorien gewonnen und landete diesmal mit seinen Rhönkaninchen auf dem fünften Platz. Die Gastaussteller Hans-Josef Kannengießer, Andreas Bold und Emilie Bettinger zeigten mit ihren Tieren ebenfalls eine starke Leistung, wurden jedoch nicht für die Vereinsmeisterschaft gewertet.



Neuer Jugendmeister beim ältesten Kaninchenzuchtverein im Landkreis St. Wendel wurde Niklas Schuld aus Heisterberg mit Castor-Rex. Die Jury bewertete die vier Kaninchen mit jeweils 96,5 Punkten („hervorragend“). Die nächsten Plätze belegten hier Nico Gisch mit Schwarzgrannen und Jakob Steigner mit Chin-Rex, 385, 5 Punkte und 384,5 Punkte.

„Wir sind derzeit mit sechs Jugendzüchter gut aufgestellt. Die rundum gelungene Vereinsschau sollte Motivationsschub sein, weitere Züchter und vor allem Jugendliche zu unserer Vereinsgemeinschaft führen“, resümierte der zufriedene Franz-Josef Therre.